Wespenstich wohl Todesursache

Älteste Spinne der Welt mit 43 Jahren gestorben

+
Die Falltürspinne, die von Wissenschaftlern "Nummer 16" genannt wurde. Die mutmaßlich älteste Spinne der Welt ist tot. Foto: Leanda Denise Mason/Curtin Universtiy

Perth (dpa) - Die mutmaßlich älteste Spinne der Welt ist tot. Das Tier - eine sogenannte Falltürspinne (Giaus villosus) - fiel nach Forscherangaben im Alter von 43 Jahren dem Stich einer Wespe zum Opfer.

Damit habe sie die bisherige Rekordhalterin, eine Tarantel aus Mexiko, um immerhin 15 Jahre überlebt, berichtete das Team um Leanda Denise Mason von der Curtin-Universität im australischen Perth.

Die Spinne hatte nach einem Bericht der Fachzeitschrift "Pacific Conservation Biology" praktisch ihr Leben lang unter Beobachtung von Wissenschaftlern gestanden. Dabei wurde sie unter der Bezeichnung "Nummer 16" geführt. Im Rahmen eines Langzeitprojekts, das bereits seit 1974 lief, wurde sie in der freien Wildbahn immer wieder kontrolliert.

Die Falltürspinne - ein Weibchen - starb bereits im Oktober vergangene Jahres. Ihr Tod wurde aber erst jetzt bekannt. Normalerweise werden solche Spinnen nur 5 bis 20 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare