#AdEnough

Bei welchem Social-Media-Trend macht dieses Supermodel mit? 

Ein neuer Social-Media-Trend erobert das Netz, bei dem sich Menschen eine Hand vor die Augen halten. Was hat es damit auf sich und welches Supermodel macht dabei mit?

Zermatt - Auf Social-Media-Plattformen sieht man diese Bilder jetzt häufig: Immer mehr Menschen machen Fotos davon, wie sie sich eine Hand vor die Augen halten und ihr Gesicht damit verdecken, sodass sie nichts mehr sehen können. Die Aktion unter dem Hashtag „AdEnough“ ist eine Initiative gegen die Beeinflussung der Ernährung von Kindern durch Werbung für Junkfood.

Star-Koch Jamie Oliver hat sie ins Leben gerufen, um Übergewicht bei Kindern zu reduzieren. Die Geste, sich und seinen Kindern  „die Augen zuzuhalten“, ist laut dem TV-Koch die einzige Möglichkeit, der penetranten Werbung für ungesundes Essen im Fernsehen, auf Werbeplakaten oder im Internet zu entgehen. 

Sogar Supermodel Claudia Schiffer unterstützt die Kampagne und postete auf ihrem Instagram-Account ein Foto von sich, wie sie sich die Augen zuhält. Auch wenn ihr Bild in den Schweizer Bergen und nicht direkt vor einer Junk-Food-Werbung aufgenommen wurde, will die Mutter von drei Kindern die Kampagne für eine bewusstere Ernährung unterstützen. 

Mit der Aktion will Star-Koch Jamie Oliver die Regierung auffordern, gegen die penetrante Junk-Food-Werbung vorzugehen. 

Unter #AdEnough, was so viel bedeutet wie „Genug von dieser Werbung“, sind in den sozialen Netzwerken Bilder von Erwachsenen, Kindern und ganzen Menschengruppen zu finden, die sich demonstrativ die Augen zuhalten. 

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram/Claudia Schiffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.