Prozess in Korbach

Unfall macht acht Kinder zu Waisen: Fahrer verurteilt

+
Der Angeklagte (r) und sein Verteidiger Michael Rohleder im Amtsgericht Korbach (Hessen).

Nach dem Unfalltod eines Elternpaars, das insgesamt acht Kinder hinterließ, wurde gegen den Fahrer eines Kleintransporters am Montag das Urteil gesprochen.

Korbach - Sieben Monate nach dem Unfalltod eines Elternpaars, das insgesamt acht Kinder hinterließ, kann sich der angeklagte Unfallfahrer das Geschehen nach eigener Darstellung nicht erklären. Er habe keine Erinnerung daran, sagte der 58-Jährige am Montag vor dem Amtsgericht Korbach in Hessen. Das Amtsgericht Korbach in Hessen sprach den 58-Jährigen am Montag der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung schuldig. Der Fahrer erhielt eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten. Der Unfall sei Folge eines „Augenblicksversagens“ gewesen, das auch anderen Fahrern hätte passieren können, sagte der Strafrichter. Allerdings habe dieser Moment eine Familie zerstört.

Der Angeklagte war mit seinem Kleintransporter Mitte Januar auf einer Bundesstraße bei Bad Arolsen im Norden Hessens in einer langen Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem entgegenkommenden Auto des Ehepaars zusammengestoßen. Die 35 und 37 Jahre alten Eltern kamen bei dem Unfall ums Leben, zwei mit im Wagen sitzende Kinder im Alter von drei und sechs Jahren wurden schwer verletzt. Das Paar hinterließ insgesamt acht Kinder, gemeinsame sowie Kinder aus früheren Beziehungen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa


Noch mehr zu dem Unfall können Sie hier bei hna.de* lesen. 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion