Schlimmes Unwetter 

Acht Deutsche müssen auf Teneriffa in Höhle übernachten

Acht Deutsche mussten auf der Insel Teneriffa in einer Höhle übernachten. Ein heftiger Sturm hatte die Urlauber am Strand der Kanareninsel überrascht. 

Teneriffa - Weil sie am Strand von einem Unwetter überrascht worden sind, haben acht deutsche Urlauber auf der Kanareninsel Teneriffa in einer Höhle übernachten müssen. Die Deutschen sollten am Montag in Sicherheit gebracht werden, teilte eine Sprecherin des kanarischen Koordinierungszentrums für Rettungseinsätze am Montag mit. Die Touristengruppe hatte demnach den Stand von Masca im Süden der spanischen Ferieninsel nicht verlassen können, weil das Unwetter so viel Regen mit sich gebracht hatte.

Auch ein Hirte suchte demnach in der Grotte Schutz. Nun werde der beste Weg geprüft, der Gruppe zur Hilfe zu kommen, erklärte die Sprecherin weiter.

Unwetter auf Teneriffa sorgt für Chaos

Auch sonst hatte die Feuerwehr auf Teneriffa alle Hände voll zu tun. Das Unwetter hatte Erdrutsche ausgelöst, Bäume umstürzen lassen und Stromausfälle verursacht. Rund 900 Touristen konnten am Sonntag wegen schlechter Sicht nicht wie geplant ihren Heimflug antreten. Der Flugverkehr normalisiere sich aber nun wieder, sagte am Montag ein Sprecher der Inselverwaltung der Nachrichtenagentur AFP.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare