1. wa.de
  2. Deutschland & Welt

70-Meter-Sturz: Lkw-Fahrer bei Sturm von A45-Brücke geweht - tödliche Verletzungen

Erstellt:

Kommentare

Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle
Tragischer Unfall: Mann (53) wird von einer Autobahn-Brücke geweht. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Tragischer Unfall: Ein Lkw-Fahrer wurde bei dem Sturm am Montag (21. Februar) von einer Autobahnbrücke geweht. Der Mann (53) wurde tödlich verletzt.

Herborn - Sturm-Unglück auf der Autobahn 45 in Hessen - nahe der NRW-Grenze. Während des Sturms am Montag (21. Februar) wurde ein Mann (53) von einer 70 Meter hohen Autobahnbrücke geweht. Der Lkw-Fahrer wurde tödlich verletzt.

Autobahn45 (Kurz: A45)
Länge257 Kilometer
BundesländerNRW, Hessen, Bayern

70-Meter-Sturz: Lkw-Fahrer bei Sturm von A45-Brücke geweht - tödliche Verletzungen

Die Polizei geht davon aus, dass der 53-jährige Lkw-Fahrer von einer Windböe erfasst wurden und das Gleichgewicht verloren hat, bevor er in die Tiefe stürzte. Die Plane seine Lkw hatte sich wohl gelöst. Deswegen sei der Mann auf der Brücke ausgestiegen, heißt es in dem Bericht der Beamten.

Der Leichnam des Mannes wurde am Montagmorgen von Zeugen zufällig unterhalb der Ambachtalbrücke gefunden. Der verunglückte Mann kommt aus dem Lahn-Dill-Kreis in Hessen.

70-Meter-Sturz: Suizid-Verdacht bestätigt sich nicht

Zunächst ermittelte die Polizei wegen eines möglichen Suizids, dieser Verdacht bestätigte sich laut eines Polizeisprechers aber nicht. Die Auffindesituation des Lastwagens und des Leichnams würden auf einen tragischen Unfall hindeuten.

Die Polizei musste am Dienstag zwei Frauen in Münster voneinander trennen. Eine 18-Jährige prügelte in NRW auf eine 21-Jährige ein, ließ sich auch von Zeugen nicht stoppen. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare