Todesstrafe vollstreckt

73-Jähriger in Japan hingerichtet

+
Blick in die Hinrichtungskammer des Tokioter Gefängnisses

Tokio - In Japan ist am Donnerstag trotz Protesten von europäischen Regierungen und Menschenrechtsorganisationen ein 73 Jahre alter Mann hingerichtet worden.

Justizminister Sadakazu Tanigaki gab die Vollstreckung der Todesstrafe bekannt. Der Mann war unter anderem wegen tödlicher Schüsse auf einen Restaurantbesitzer vor neun Jahren verurteilt worden war. Es war die sechste Hinrichtung, seit der konservative Ministerpräsident Shinzo Abe im Dezember die Regierung übernommen hat.

Neben den USA ist Japan die einzige Industrienation, die Menschen hinrichtet. Nach Angaben des Justizministeriums sitzen derzeit 132 Menschen in den Todeszellen. Internationale Anwaltsgruppen kritisieren das japanische System als grausam. Todeskandidaten sitzen oft jahrelang in ihren Zellen und teils in Einzelhaft. Erst wenige Stunden, bevor die Urteile vollstreckt werden, werden sie darüber informiert.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare