Mecklenburg-Vorpommern

2500 Schweine sterben bei Brand einer Mastanlage

+
Feuerwehrleute löschen den Brand in einer Schweinemastanlage. 2500 der 6000 Tiere in den Ställen sind verendet. Rund 80 Einsatzkräfte von neun Feuerwehren umliegender Ortschaften waren im Einsatz, die Flammen sind gegen Mittag unter Kontrolle gebracht worden. 

Die Feuerwehr ist in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Brand in einem Mastbetrieb ausgerückt. Tausende Tiere sind dort verendet.

Kolbow - Beim Brand in einer Schweinemastanlage bei Kolbow in Mecklenburg-Vorpommern ist fast die Hälfte der dort untergebrachten 6000 Tiere verendet.

Das Unternehmen gehe vom Tod von etwa 2500 Schweinen aus, sagte Landrat Stefan Sternberg (SPD). Drei der fünf Ställe seien am Montag in Mitleidenschaft gezogen worden. Betreiber der Anlage ist das Agrarunternehmen Hopman Schweinemast GmbH, das mehrere Ställe in der Region unterhält, am Montag aber zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen war.

Feuer in Schweine-Mastanlage: Brandursache noch unklar

Auf Fotos ist zu sehen, wie Feuerwehrleute zwischen Dutzenden Schweinen stehen. Aus einem Schlauch wird Wasser auf eine Halle geleitet. Zur Höhe des Schadens und zur möglichen Brandursache gab es noch keine Angaben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare