Opfer kämpft um sein Leben

15-Jähriger soll Mitschüler mit Messer schwer verletzt haben

In einer thüringischen Klosterschule ist es zu einem blutigen Zwischenfall gekommen. Ein Jugendlicher soll einen Mitschüler lebensgefährlich verletzt haben. Er wird festgenommen. 

Roßleben - Im thüringischen Roßleben steht ein 15-Jähriger unter dem Verdacht, im Klassenzimmer einer Klosterschule einen 14-jährigen Mitschüler mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Der Tatverdächtige wurde noch in der Schule festgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der schwerverletzte Jugendliche wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Die Tat ereignete sich gegen 15.00 Uhr. Zu den Hintergründen konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Der Festgenommene soll demnach voraussichtlich am Dienstagmorgen einem Haftrichter vorgeführt werden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare