Keine echte Pistole

15-Jähriger mit Spielzeugwaffe löst SEK-Einsatz aus

+
SEK Einsatz in Wohnhaus

Ein 15-Jähriger hat in einer Stuttgarter Wohnung wohl mit einer Spielzeugwaffe hantiert und so einen SEK-Einsatz ausgelöst.

Stuttgart - Ein Zeuge hatte ihn mit der vermeintlichen Waffe am Fenster gesehen und die Polizei alarmiert, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Die Beamten umstellten das Gebäude am Donnerstagabend und sperrten die Gegend ab. Die Feuerwehr brach die Wohnungstür auf - doch die Spezialkräfte trafen nur auf einen schlafenden 25-Jährigen. Der hatte zuvor Besuch von seinem 15-jährigen Bruder gehabt. Echte Waffen wurden nicht gefunden - nur Spielzeugpistole und -gewehr. Der 15-Jährige war nicht mehr da. Er hatte den Angaben zufolge bei dem Besuch damit gespielt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.