Grausame Verbrechen

14 Jahre Haft für mehrere schwere Vergewaltigungen

+
Ein Mann ist wegen schwerer Vergewaltigungen zu 14 Jahren Haft verurteilt.

Seine Opfer hat er unter falschem Vorwand in seine Wohnung gelockt, bedroht und vergewaltigt. Das Landgericht Frankenthal hat den Mann nun zu einer hohen Haftstrafe verurteilt.

Frankenthal  - In der Diskothek angesprochen, in die Wohnung gelockt, mit Waffe bedroht und zu Sex gezwungen: Das Landgericht Frankenthal hat einen Mann deswegen und wegen weiterer schwerer Vergewaltigungen zu 14 Jahren Haft verurteilt. Nach der Haft bleibe der 34-Jährige aus Neuhofen im Rhein-Pfalz-Kreis in Sicherheitsverwahrung, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Eine Komplizin, die zusammen mit dem Mann das Opfer in einer Diskothek in Ludwigshafen angesprochen hat, muss zwei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Der SWR hatte zuvor darüber berichtet.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte das kriminelle Paar im Mai vergangenen Jahres eine Frau in der Diskothek kennengelernt, die ebenfalls in Neuhofen lebt. Unter einem Vorwand brachten sie die neue Bekannte in ihre gemeinsame Wohnung. Dort richteten sie eine Schreckschusswaffe auf sie und vergewaltigten sie.

Der Mann hatte weitere Opfer: Einer 18-Jährigen sagte er laut Gericht, er suche einen Babysitter. Er lockte sie im Juli vergangenen Jahres in seine Wohnung, fesselte und vergewaltigte sie. Eine Internetbekanntschaft wurde von dem Mann ebenfalls zu Sex gezwungen.

Die Staatsanwaltschaft hatte 13 Jahre Haft für den Mann sowie drei Jahre und sechs Monate für seine Komplizin gefordert. Der 34-Jährige war bereits mehrfach vorbestraft. Anders als das Gericht plädierte die Verteidigung darauf, ihn nach der Freilassung nicht in Sicherungsverwahrung zu nehmen. Das Urteil vom Montag ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare