Geldregen

Mann wirft 1000 Dollar in Scheinen in der Innenstadt in die Luft - das steckt dahinter

+
Was war denn da los? In Frankfurt fuhr gestern ein 75-Jähriger mit dem Rolls Royce vor - und verteilte fröhlich 1000 Dollar.

Wer sich gestern in Frankfurts Innenstadt aufhielt, war vielleicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Am Willy-Brandt-Platz wurde Geld verteilt. Doch was steckt hinter der coolen Aktion?

Frankfurt/Main - Wer am vergangenen Mittwochmittag zufällig am Willy-Brandt-Platz unterwegs war, kann sich glücklich schätzen: Da regnete es nämlich Geld - und zwar nicht gerade wenig. 

Wie extratipp.com* berichtet, steckt der Multi-Millionär Klaus Barski hinter der Aktion. Der 75-Jährige fuhr wohl mit seinem Rolls Royce direkt auf den Willy-Brand-Platz, vor das Eurozeichen, und warf mit Geld um sich. Insgesamt 1000 Dollar verteilte er am Nachmittag an Fremde, alles in 1-Dollar-Scheinen. Aktuell sind das circa 83 Cent.

Vom armen Bremer zum reichen Frankfurter

Nachdem der aus einer armen norddeutschen Arbeiterfamilie stammende Barski mit 21 Jahren nach Frankfurt kam, ging es für ihn beruflich steil bergauf. Obwohl er, wie er der Bild erzählt, nur mit fünf Mark und einer Fotokamera im Gepäck am Hauptbahnhof ankam, gründete er eine Werbeagentur - das verdiente Geld nutzte er um ins Immobiliengeschäft einzusteigen. Durch seine Spekulationen wurde er zum Selfmade-Millionär. Mittlerweile verließ er die Branche der Immobilien-Spekulation und schreibt Bücher. 

Es war auch nicht das erste Mal, dass der reiche Mann mit seinem Vermögen andere eine Freude bereitet: 1999 warf er Hunderte von 1- und 5-Dollar-Scheinen aus seinem Fenster auf die Straße - auch damit sorgte er schon für Verkehrschaos und viel Aufsehen, denn ein Großteil der Scheine damals waren nur Fake.

Frankfurter Tafel freut sich über Geld-Regen

Am Mittwoch aber waren die Scheine echt und vor allem Menschen von der Frankfurter Tafel waren bei der Aktion am Willy-Brand-Platz vor Ort - und freuten sich riesig. Der Autor versprach: "In 20 Jahren komme ich wieder, wenn ich dann noch lebe." 

Natascha Berger

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.