Schick und geschützt: Schminke und Sonnencreme nutzen

Wer Sonnenmilch nutzt, muss auf Schminke nicht verzichten. Aber die Reihenfolge ist entscheidend. Foto: Marina Leunig

Make-up auflegen will gekonnt sein. Das gilt erst Recht, wenn dazu noch ein Sonnenschutz kommt.

Berlin (dpa/tmn) - Sonnencreme schützt die Haut. Make-up unterstreicht die Schönheit oder lässt Augenringe, Falten und Pickel verschwinden. Manche wollen beides - gut aussehen und die Haut vor UV-Strahlen bewahren.

Wer Sonnenschutz und Schminke kombinieren will, sollte die richtige Reihenfolge beachten, informiert die Stiftung Warentest. Zunächst das Sonnenschutzmittel im Gesicht verstreichen und ausreichend einziehen lassen. Dann gegebenenfalls noch eine Tagespflegecreme auftragen und erst am Ende das Gesicht schminken.

Insgesamt 17 Sonnenschutzmittel hat die Stiftung Warentest in der aktuellen Zeitschrift "test" (Heft 7/2016) untersucht. Die Preise der Produkte lagen zwischen 92 Cent und 36 Euro. Zu den Testsiegern gehörend: Cien Sun Sonnenmilch Classic von Lidl (1,3), Nivea Sun Schutz und Pflege Sonnenmilch (1,4), Today Sun Sonnenmilch von Rewe und Penny (1,4), Sun Ozon Sonnenmilch Med von Rossmann (1,4), sowie Nivea Sun Protect & Refresh Kühlendes Sonnenspray (1,5).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare