Royals auf Reisen

William und Kate reisen mit Kindern nach Kanada

+
Prinz William und Herzogin Kate steigen mit ihren Kindern George und Charlotte aus dem Flieger. 

Victoria -Erste gemeinsame Auslandsreise für Prinz George und die kleine Prinzessin Charlotte: Gemeinsam mit ihren beiden Kindern sind der britische Prinz William und seine Frau Kate zu einem achttägigen Besuch in Kanada eingetroffen.

Die Familie landete am Samstag in Victoria in der Provinz British Columbia. 

Begrüßung mit militärischen Ehren

William hatte den dreijährigen George an der Hand, der sich eher für einen Helikopter am Himmel als für das Protokoll interessierte, Herzogin Kate trug die einjährige Charlotte im Arm, als sie gemeinsam aus dem Flugzeug stiegen. Dann fuhren die vier zu der Residenz, in der sie in den kommenden Tagen wohnen werden. Das Paar wurde später ohne die Kinder offiziell mit militärischen Ehren vor dem Parlament begrüßt. 

Ein Kinderchor sang die kanadische Hymne

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau, selbst dreifacher Vater, sagte an William und seine Frau gerichtet, er wisse genau, dass es "eine ganz andere Erfahrung" sei, wenn die Familie gemeinsam reise. Zuletzt hatte das Paar Kanada vor fünf Jahren noch kinderlos besucht. Es werde nun eine "große Herausforderung" werden, die Kinder nach einem Besuch an "unserer wunderschönen Westküste" wieder ins Flugzeug zu bekommen, scherzte Trudeau. Nachdem ein Kinderchor die kanadische Hymne zum Besten gegeben hatte, begrüßten William und Kate die Menge, die sich vor dem Parlament versammelt hatte, schüttelten Hände, nahmen Blumen entgegen und ließen sich fotografieren. 

Treffen mit Flüchtlingen und Ureinwohnern

Das Paar will in den kommenden Tagen unter anderem Naturschönheiten am Pazifik besuchen und Flüchtlinge sowie kanadische Ureinwohner treffen.

AfP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare