Ohrschmuck bei Kindern: Eher Ohrstecker statt Ringe wählen

+
Besteht das Kind auf einem Ohrloch, sollten Eltern lieber Stecker statt Ringe zum Tragen wählen. Foto: Florian Schuh

Wenn Kinder sich Ohrlöcher wünschen, sollten Eltern einige Dinge beachten. So eignen sich Stecker aus Sicherheitsgründen besser als Ringe, Schmuck mit Nickelanteil sollte man besser vermeiden.

Berlin (dpa/tmn) - Für Kinder eignen sich Ohrstecker aus Sicherheitsgründen besser als Ohrringe. Das rät die Stiftung Warentest. Gut ist außerdem, wenn Kinder die Stecker beim Sport mit Pflastern abkleben.

Auf Schwimmbadbesuche verzichten sie in der ersten Zeit nach dem Stechen am besten. In dieser Zeit ist auch wichtig, die Löcher genau zu beobachten und zu desinfizieren, falls sich eine Entzündung abzeichnet. Sofort herausnehmen sollte man die Stecker dann nicht: In den ersten Wochen wachsen die Löcher sonst schnell wieder zu.

Wann Kindern Ohrlöcher gestochen werden dürfen, ist nicht gesetzlich geregelt. Im Schulalter sind Kinder laut dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte aber meist in der Lage, den Wunsch nach Ohrlöchern selbst zu äußern und auch mit dem Schmerz umzugehen, heißt es in dem Bericht der Warentester. Am besten wählen Eltern und Kind Ohrstecker aus echtem Gold oder Titan: Enthalten die Ohrstecker Nickel, kann das Allergien auslösen.

Mitteilung Stiftung Warentest

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare