Wegen Schulden

Staatsanwalt sucht Georgina: Wo ist der Dschungelstar?

+
Georgina war 2013 im Dschungelcamp dabei.

Heidelberg - Dass Ex-Dschungelcamp-Teilnehmerin Georgina pleite ist, ist bekannt. Neu ist aber, dass nun ein Verfahren gegen die 26-Jährige eröffnet wurde - und sie selbst abgetaucht ist.

Manchmal sind die Stars so schnell aus dem Rampenlicht verschwunden, wie sie einst aufgetaucht sind: Etwa dann, wenn es ums Geld geht. Davon hat Ex-Dschungelcamp-"Star" Georgina Bülowius offenbar keines mehr - deswegen ist jetzt die Justiz hinter ihr her. Doch die 26-Jährige ist untergetaucht.

Es ist nicht das erste Mal, dass Berichte über die Finanzsituation des Trash-TV-Sternchens auftauchen. Schon nach dem Sommer-Dschungelcamp im vergangenen Jahr hieß es: Die frühere Bachelor-Kandidatin Georgina habe ein Mahnverfahren am Hals, sie musste damals sogar schon eine Vermögensauskunft abgeben. Grund für den ganzen Aufwand: ein fünfstelliger Betrag.

Verfahren gegen Georgina eröffnet

Nun gerät sie laut einem Bericht der Bild erneut ins Visier der Staatsanwaltschaft. Diesmal geht es um 30.000 Euro - auch nicht gezahlte Steuern sollen dabei sein. Weil Georgina sich offenbar nicht mehr alleine mit der Situation auseinandersetzen kann, bekam sie bereits im Januar einen Insolvenzverwalter. Die Bild hat über eine Gerichtssprecherin des Amtsgerichts Heidelberg außerdem erfahren, dass das Verfahren über das Vermögen von Georgina Bülowius eröffnet worden ist.

Und was sagt Georgina dazu? Tja, das ist das große Geheimnis. Denn die Dschungelzicke ist nicht auffindbar. Weder für die Staatsanwälte, noch für die Medien. Jetzt wurden offenbar sogar ihre Arbeitgeber dazu aufgefordert, Gagen nur noch direkt an den Insolvenzverwalter zu überweisen und nicht mehr an die 26-Jährige.

Es scheint langsam also wirklich eng zu werden für Georgina. Es wird wohl Zeit, dass RTL wieder einmal eine Dschungelcamp-Sonderausgabe ausruft - das Geld könnte das Sternchen im Moment definitiv gebrauchen.

Georgina untergetaucht? 30.000€ Schulden!

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare