Woller hat mit FCO Platz 2 im Visier – TuRas Abstieg besiegelt?

+
Sebastian Placzek (links) kehrt in den Kader des FC Overberge zurück.

Bergkamen -  Während der FC Overberge daheim gegen den Tabellen-Vorletzten VfB Lünen seinen zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga 8 festigen will, setzt das abgeschlagene Schlusslicht FC TuRa seine Abschiedstour fort.

Bezirksliga 8: FC Overberge – VfB Lünen. Nach sieben sieglosen Spielen hat der Tabellenzweite FC Overberge am vergangenen Spieltag diese schwarze Serie durch einen überzeugenden 3:0-Erfolg beim FC Nordkirchen beendet. „Das hat mir zum ersten Mal in der Rückrunde richtig gut gefallen. Ich hoffe, dass wir wieder in der Spur sind“, sagt FCO-Trainer Marc Woller, der auch beim Training zum einen eine gelöstere Stimmung, aber auch eine größere Konzentration bemerkt hat.

Gegen den Tabellen-Vorletzten erwartet Woller eine schwierige Aufgabe. „Eigentlich haben sie eine gute Truppe, die vorne ganz gut besetzt ist. Und Wethmar schlägt man auch nicht mal so eben mit 5:1“, sagt Woller.

Auch wenn der VfB richtig Druck habe und gewinnen müsse, will er doch mit seinem Team den zweiten Platz verteidigen.

Personelle Lage: Nur der Einsatz von Chris Brügmann ist noch fraglich. Sebastian Placzek kehrt zurück.

Ergebnisse: Der FC Overberge beendete zuletzt durch ein 3:0-Erfolg in Nordkirchen seine Negativserie. Der VfB verlor daheim mit 3:4 gegen den SuS Kaiserau.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz an der Hansastraße

TSC Eintracht Dortmund – FC TuRa Bergkamen. Nach der 0:5-Heimpleite gegen den SC Husen-Kurl herrscht Gewissheit. Der FC TuRa spielt in der kommenden Saison in der Kreisliga A. Falls der FC TuRa nicht gewinnt, steht der Abstieg unabhängig vom Ausgang des Spiels vom Drittletzten TuS Ascheberg fest.

Nun hofft Trainer Kurt Gumprich, dass sich sein Team in den verbleibenden vier Spielen vernünftig präsentiert. „Bis auf Wethmar und Husen-Kurl haben wir ordentliche Leistungen gezeigt. Wir wollen es sauber zu Ende bringen“, sagt Gumprich, der auf diese Konstellation sein Team beim Training am Dienstag eingeschworen hat.

Der Gastgeber TSC Eintracht Dortmund hat nach einer schwächeren Rückrunde mit dem 5:2 gegen den SC Dorstfeld sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und kann mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen.

Personelle Lage: Beim Gast ist Nabil Kleit privat verhindert und Emre Beniz fehlt verletzt. Dafür hat Angreifer Malik Celiktas seine Sperre abgesessen. - fraz

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum an der Flora

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare