Werner SC rückt dank 1:0-Erfolg auf Platz zwei vor

+
Chris Thannheiser (links) war der Matchwinner des Werner SC.

Werne - „Das war ein insgesamt souveräner Sieg. Wir hatten gefühlt 60, 70 Prozent Ballbesitz“, meint Trainer Kurtulus Öztürk nach dem dritten 1:0-Sieg seines Teams im vierten Saisonspiel.

Bezirksliga (8): TSC Eintracht Dortmund – Werner SC 0:1 (0:0).  Das Tor des Tages erzielt Chris Thannheiser nach 63 Minuten und einem Freistoß von Jussef Saado.

Die Hereinnahme von Chris Thannheiser für Prinz als zweite Spitze neben Durkalic ist die einzige Änderung in der Startelf der Werner, für die das Anspielen gegen das gut geordnete 4-4-2 der Gastgeber zu einem Geduldsspiel wird. „Das war definitiv nicht einfach hier zu gewinnen“, sagt Öztürk, dessen Team durch den Sieg auf Rang zwei vorgerückt ist.

Auf der Gegenseite verfügen aber auch die Gäste über eine gute Defensivreihe mit dem starken Innverteidiger-Duo Giffey-Link. Torhüter Treppe jedenfalls verlebt einen sehr ruhigen Tag.

Für den WSC mehren sich die Chancen nach dem Seitenwechsel. Zunächst kommt Joel Simon nach einer Flanke von Saado mit dem Kopf nicht richtig hinter den Ball, doch das macht Thannheiser nach 62 Minuten besser: Saado zieht bei einem Freistoß von links den Ball mit rechts auf das Tor, am hinteren Pfosten lauert Thannheiser und köpft ein.

Danach müssen die Werner das Spiel deutlicher für sich entscheiden. Fünf Minuten nach der Führung scheitert Giffey mit einem tollen Schuss aus 20 Metern an Keeper Frank, und zweimal scheitert in der Folge der finale Pass: Zunächst gerät das Zuspiel von Prinz auf Durkalic zu lang, dann kann sich Rohlmann nicht zwischen Schuss und Querpass auf Prinz oder Durkalic entscheiden und wird vom Torhüter geblockt. „Da müssen wir locker das zweite Tor machen“, sagt Öztürk. Die Eintracht operiert in der Schlussphase oft mit lang gespielten Bällen, bleibt dabei aber harmlos. Pech für Prinz: Er wurde nach 22 Minuten Einsatzzeit mit einem „Pferdekuss“ wieder ausgewechselt.

Werner SC:  Treppe – Zilligen, Giffey, Link, Seifert – Simon – Rohlmmann, Klossek, Saado – Duralic, Thannheiser (70. Prinz, 90.+2 Scheuerer)

Tor: 0:1 (63.) Thannheiser

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare