TVW-Frauen siegen im Top-Spiel

+
Die Volleyballfrauen des TV Werne.

Werne - Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben den Überraschungssieg gegen den ehemaligen Zweitplatzierten TuS Herten mit einem 3:1-Sieg (21:25, 25:19, 25:22, 25:17) perfekt gemacht.

Damit schiebt sich das Team nun selbst auf den zweiten Rang, womit zu Saisonbeginn wohl kaum jemand gerechnet hätte.

Konnte Werne in der aktuellen Saison seine Punkte vornehmlich über Außen erzielen, so agierte das Team in diesem Spiel deutlich variabler: Die Annahme stand besser als zuvor und wurde mit fortlaufender Spieldauer immer stabiler. Böttger verteilte die Bälle klug und insbesondere über die Mitte hatte der TVW reihenweise Möglichkeiten Punkte zu erzielen.

 Mit einem harten Angriff setzte sich vor allem die 16-jährige Mira Struwe immer wieder durch. Aber Herten als Favorit hielt dagegen. Körperlich, vor allem im Hinblick auf Körpergröße, war der TuS dem TV Werne deutlich überlegen und zeigte ebenfalls starke Angriffe. Nach einer guten Werner Startphase schwächelte das Team Mitte des ersten Satzes ein wenig und holte den Rückstand trotz mehrerer Auszeiten und Spielerwechsel nicht auf. Werne steckte den Kopf nicht in den Sand und blieb seiner Marschroute treu. Bis zum Stand von 17:17 wog das Spiel im zweiten Satz hin und her, ehe sich der TVW vor allem aufgrund toller Abwehraktionen die Breaks zum 25:19-Satzerfolg holte.

Auch im dritten Durchgang ging es mit hochklassigem und enorm spannenden Oberligavolleyball weiter. In einem erneut sehr umkämpften Satz setzte sich der TVW erneut durch. Und das vor allem, weil der Klub die langen Ballwechsel für sich entschied. Der Hertener Widerstand schien nun gebrochen, im vierten Satz drehte Werne erneut groß auf und ließ seinem Gegner keine Chance. „Ein tolles Spiel gegen einen wirklich guten Gegner. Wir haben als Team gewonnen, jeder hat seinen Teil zum Erfolg beigetragen“, erklärt Bakiewicz stolz.

„Dieses Spiel war unsere beste Leistung bisher in dieser Saison, man sieht, dass sich das harte Training bezahlt macht.“ Ein Sonderlob hatte der Coach für Mira Struwe übrig, die über die Mitte unaufhaltbar schien. Am Simjü-Samstag geht es für den TV Werne dann nach Paderborn, zum aktuell Tabellensechsten.

TV Werne: Böttger, Fleddermann, Thiemann, Patzdorf, Krock, Wienker, Weckendorf, Jäger, Trilken, Struwe, Reininghaus, Böhle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare