Werner Oberliga-Frauen feiern gegen Schlusslicht Senden II ersten Saisonsieg

+
Raus mit der Freude und der Erlösung: Nach zwei Stunden und zehn Minuten feierten die Werner Volleyball-Frauen – hier (von links) Rottmann, Weckendorf, Böhle, Böttger, Patzdorf und Jäger – gestern Abend den ersten Sieg in der laufenden Oberliga-Saison.

Werne -  Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben am Montagabend ihren ersten Saisonerfolg gefeiert.

Gegen Schlusslicht ASV Senden II drehte das Team von Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen vor mehr als 100 Zuschauern ein fast schon verloren geglaubtes Spiel zum 3:2-Erfolg (22:25, 23:25, 25:21, 25:22, 15:11). Erst nach zwei Stunden und zehn Minuten verwandelten die Gastgeberinnen ihren zweiten Matchball.

„Jetzt können wir uns wenigstens ein wenig nach oben orientieren. Mit einem Nulldrei hätten wir uns ganz tief in den Abstiegskampf begeben“, meinte Bakiewicz. Dagegen wehrte sich sein Team nach Kräften: „Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht, aber haben uns nie aufgegeben. Und letztlich haben wir verdient gewonnen.“

Das Werner Trainerduo setzte anfangs im Zuspiel auf Marie-Theres Fleddermann für die erkältete Jenny Böttger. Aber mit der wackeligen Annahme bekam auch sie Probleme mit dem Spielaufbau. Die Werner Aktionen waren vorhersehbar und für die Drittliga-Reserve recht leicht zu lesen.

Dass nutzten die Sendener nach 20 Minuten zum ersten Satzgewinn. Und auch im zweiten Durchgang bekamen die Werner Frauen trotz zwischenzeitlicher Führung keinen Zugriff auf das Spiel. Das junge Sendener Team wirkte in allen Belangen besser und hatte nach 28 Minuten mit dem zweiten Satzball alles klar gemacht zum 25:23.

Die Werner Trainer stellten um: Die Annahme stand nun tiefer und für Fleddermann kam Jenny Böttger ins Team. Bakiewicz: „Marie-Theres hat einen guten Ball gespielt. Aber mit Jenny haben wir den Zugriff auf das Spiel über die Mitte bekommen. Das war letztlich der Schlüssel zu unserem Erfolg.“

Die Werner wurden von nun an sicherer in ihren Aktionen, obwohl der Spielverlauf eng und die 0:3-Niederlage immer noch möglich war. Die Gastgeberinnen lagen mit 14:15 zurück, dann wieder mit 20:18 vorne und retteten sich mit dem ersten Satzball zum 25:21.

Auch im vierten Satz führten die Sendener zunächst mit 3:0 und 4:2, doch eine kleine Aufschlagserie von Annika Patzdorf brachte die 10:6-Führung. Als Chrissi Weckendorf zum 20:13 serviert hatte, schien der Tie-Break nur noch eine Frage der Zeit, doch Senden verkürzte noch einmal auf 23:21.

Weckendorf machte mit einem harten Angriffsball, der vom Sendener Block ins Aus flog, den Einzug in den fünften Satz perfekt. Darin setzten sich die TV-Frauen entscheidend auf 11:5 ab und schonten in der Schlussphase die Nerven ihrer Trainer.

TV Werne: Böhle, Böttger, Fleddermann, Jäger, Krock, Patzdorf, Reininghaus, Rottmann, Struwe, Trilken, Weckendorf, Wienker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare