TV Werne holt im Aufsteigerduell den ersten Sieg in der Bezirksliga – Frauen bleiben vorne dabei

+
Jonas Thiemann erzielte hier einen seiner sieben Treffer.

Werne - Ein erfolgreiches Wochenende gab es für die Werner Bezirksligisten. die Männer siegten erstmals und das deutlich, während die Frauen am Sonntag den zweiten Erfolg im zweiten Saisonspiel holten.

Bezirksliga (Hellweg), Männer: TV Werne – Ahlener SG III 38:23 (18:14). Im Duell der Aufsteiger holte der TV Werne im zweiten Saisonspiel seinen ersten Sieg in der Bezirksliga – und der fiel dabei sehr deutlich aus.

Dabei hatte das Team von Trainer Ingo Nagel vor der Pause durchaus Probleme mit dem Gast. Der schaffte es, nach acht Minuten nach einem 3:5-Rückstand zum 6:6 auszugleichen. Und auch eine 9:6-Führung (12.) verspielten die Gastgeber zunächst wieder (11:11, 14.).

Mit einem Fünf-Tore-Lauf setzten sich die Gastgeber im letzten Spiel ihres Routiniers Stefan Havers – der zieht aus beruflichen Gründen nach München – weiter ab. Zur Pause betrug der Vorsprung schließlich vier Tore. Ahlens Dritte verkürzte zwar auf 17:20 (36.), doch durch sechs Tore in Folge von Jonas Thiemann (2), Jonas Hüttemann, Maximilian Doller, David Leidecker und dem Top-Torschützen Tobias Jäger zog der TV entscheidend auf 26:17 davon (42.) – der Ahlener Widerstand war gebrochen.

„Wir wussten, dass wir einen langen Atem brauchen. Wir wollten Ahlen durch hohes Tempo müde spielen. Das ist uns eindrucksvoll gelungen“, sagte Trainer Ingo Nagel. Denn ab der 40. Minute wurden bei den ASG-Spielern die Beine schwer und so wurde es in der Rückwärtsbewegung schwerer für die Gäste, mitzuhalten. Nagel: „Das war eine gute Mannschaftsleistung, in der alle Spieler ihre Anteile erhielten und sich in die Torschützenliste eintragen konnten.“

Nun wartet mit dem Hammer SC ein dicker Brocken auf den TV Werne.

TV Werne: Wulfert, Rensmann – Schulze (1), Leidecker (3), Havers (2), Brocke (2), Jäger (8/5), Thiemann (7), Gröblinghoff (3), Doller (5), Hüttemann (2), Nadrowski (3), Schneider (2)

Spielfilm: 4:2, 6:6, 9:6, 11:11. 16:11, 18:14 – 20:17, 26:17, 30:19, 38:23

Bezirksliga (Hellweg), Frauen: Lüner SV II – TV Werne 19:22 (8:12). Unter der Kategorie „Pflichtsieg“ hatte TV-Trainer Hansjoachim Nickolay den Erfolg beim Lüner SV II verbucht. „Einen Schönheitspreis haben wir nicht gewonnen, aber es zählen ja auch nur die zwei Punkte“, sagte der Werner Coach.

Sein Team kam zu einem Start-Ziel-Sieg und führte nach einem guten Start schnell mit 4:0 (10.) und 6:1 (14.). Dass sein Team sich bis zum Seitenwechsel nicht weiter absetzte, lag auch daran, dass die Werner ihre Angriffe zu nah am Lüner Deckungsverband spielten. Der LSV kam so zu einigen Tempogegenstößen, die aber teilweise durch Sabrina Dröge mit ihrem schnellen Antritt in der Rückwärtsbewegung unterbunden wurden.

Auch nach der Pause lag der Gast immer mit mindestens vier Treffern vorne. Als beim Stand von 22:16 nach 55 Minuten die Partie entschieden war, zog so ein bisschen ein Schlendrian ins TV-Spiel und die LSV-Reserve verkürzte, ohne das der Sieg in Gefahr geriet. „Wir hätten höher gewinnen können, aber auch darüber spricht morgen niemand mehr“, meinte Nickolay, für dessen Team Stefanie Goletz mit sieben Treffern beste Angreiferin war.

TV: Leder – Siebels, Rosigkeit, Dröge (3), Weißgerber (2/1), A. Majchrzak, Nickolay, Lambert (1), Stengl (4), Goletz (7/2), Skaletz (5/3) – Spielfilm: 0:4, 1:6, 9:14, 8:12 – 10:15, 15:19, 16:22, 19:22

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare