TV-Frauen verlieren zum Oberliga-Auftakt

Annika Patzdorf sucht den Weg durch den Borkener Block. Die TV-Frauen verloren das Auftaktspiel mit 2:3. -  Foto: Eickmann

Werne - Die Werner Frauen haben den Auftaktsieg gegen die Borkener Zweitliga-Reserve knapp verpasst. Dabei nutzten die durchaus besiegbaren Münsterländerinnen konsequenter ihre Chancen in den umkämpften Ballwechseln.

Oberliga 2, Frauen: TV Werne – RC Borken Hoxfeld II (21:25, 25:23, 25:19, 23:25, 11:15). Von diesen längeren Ballwechseln war das Spiel geprägt. Beiden Teams fehlte häufig die Durchschlagskraft, um direkte Punkte zu erzielen. Die höhere Eigenfehlerquote im Spielaufbau wurde Werne dabei zum Verhängnis.

Der TV Werne startete mit Jenny Böttger im Zuspiel und Annika Patzdorf über Diagonal. Annika Böhle und Mira Struwe spielten in der Mitte, Chrissi Weckendorf und Anna Jäger griffen über Außen an. Theresa Rottmann kam als Libero für Annahme und Abwehr herein.

Zu Beginn gerieten die Werner aufgrund einiger Annahmefehler schnell in Rückstand. Daraus resultierte ein wackliges Zuspiel, das ein Angriffe über die Mitte nicht möglich machte. Die Trainer, Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen reagierte und brachten die Neuzugänge Marie-Therese Fleddermann (Zuspiel) und Christina Wienker (Diagonal) herein. Der Wechsel schien zunächst zu fruchten, doch der TV musste den Satz dann aufgrund einer erneuten Durststrecke dennoch abgeben.

Mit der gleichen Aufstellung fand der TV im zweiten Satz über eine stabilere Annahme und Feldverteidigung besser ins Spiel und war im Angriff variabler. Den zweiten Satz gewann der TVW knapp mit zwei Punkten Vorsprung, im dritten setzten sich die Gastgeberinnen deutlicher durch (25:19).

Unerklärlich geriet im vierten Durchgang die Annahme wieder ins Wanken, so dass über einen Rückwechsel Böttger und Patzdorf ins Spiel kamen. Werne kämpfte sich heran, unterlag aber knapp 23:25. Und im Tie-Break spielte Borken abgeklärter.

„Wir haben nicht schlecht gespielt – es darf uns nur einfach nicht passieren, dass wir immer wieder Punkte in Serie leichtfertig abgeben, die wir mühsam wieder aufholen müssen. Logischerweise fehlt dann irgendwann die Kraft und das war bei uns im Tie-Break so“, meinte Trainer Bakiewicz.

Dennoch konnte das Trainerteam der knappen Niederlage auch positives abgewinnen. „In der vergangenen Saison mussten wir vier Spieltage auf unseren ersten Punkt warten. Nun haben wir schon einen zu Saisonbeginn“, erklärte Bakiewicz.

Aufgrund der Regelung, dass bei Fünfsatzspielen auch der Verlierer einen Punkt erhält, steht Werne zumindest nicht mit leeren Händen da.

TV Werne: Böttger, Fleddermann, Patzdorf, Wienker, Krock, Böhle, Struwe, Reininghaus, Jäger, Weckendorf, Trilken, Rottmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare