Thomas Wentzkat führt die Stockumer Fußballer

+
Der Vorstand und die Geehrten: Frank Paschedag, Udo Wortmann, Mohammed Amer, Bernd Lage, Jan Voigt, Petra Geue, Thomas Wentzkat, Josef Holtrup und Moritz Englicht (von links).

Werne -  Die Fußballer des SV Stockum haben einen neuen Abteilungsleiter. Thomas Wentzkat wurde am Abend im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählt.

Sein Stellvertreter ist Mohammed Amer, der in der Stockumer Fußballjugend unter anderem als Trainer der F-Junioren tätig ist. Josef Holtrup steht weiterhin als Kassierer zur Verfügung, Jan Voigt ist Geschäftsführer.

Zudem wählten die 21 im Vereinsheim anwesenden Mitglieder Dirk Herde, Petra Geue, Udo Wortmann und Bernd Lage als Beisitzer. Sie sollen die allgemeinen Arbeiten rund um den Neuaufbau der Abteilung unterstützen. Auch Moritz Englicht wird dem Verein als sportlicher Leiter der Seniorenmannschaft zur Verfügung stehen.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Bernd Lage, Udo Wortmann und Frank Paschedag geehrt. Sie erhielten die Goldene Vereinsnadel.

Nach der Verpflichtung von Trainer André Klammroth und „Co“ Jörg Baumann für erst einmal eine Seniorenmannschaft war dies die zweite wichtige Personalentscheidung bei den Stockumern, die noch im März nicht wussten, „ob es überhaupt weitergeht“, wie Josef Holtrup bei der Trainerpräsentation am 10. April gesagt hatte.

Im nächsten Jahr wird voraussichtlich doch eine zweite Mannschaft einsteigen. Diese wird jedoch zuerst nicht im Spiel-, sondern lediglich am Trainingsbetrieb teilnehmen. Die 23 Spieler daraus trainieren momentan als Hobbymannschaft auf dem Tennenplatz unter der Leitung von Wilhelm Liebetrau und Klaus Braune.

Die positiven Signale sind inzwischen auch in der Stadtverwaltung angekommen. „Wir bekommen die neue Flutlichtanlage“, sagt Josef Holtrup, „sie wird jetzt ausgeschrieben.“ Zum „Herbst hin“ (Holtrup) sei mit der Installation zu rechnen. Für das Vorbereitungsturnier um den Symalla-Cup (29. Juli bis 12. August) müssen die Verantwortlichen den Spielplan so stricken, dass voraussichtlich 30 Minuten früher begonnen wird, um die Spiele im Hellen über die Bühne zu bringen. Eine Alternative wäre die Nutzung von Masten des Technischen Hilfswerks. Hier müssen noch Details abgeklärt werden.

Zurzeit gibt es 168 Mitglieder, davon 89 im Kinder- und Jugendbereich. Mohammed Amer gehörte das Schlusswort: „Wir schaffen das nur, wenn wir Hand in Hand alle zusammen arbeiten. Wir sind alle ein Verein.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare