SV Stockum setzt Duftmarke mit einem 6:1-Sieg gegen Rünthe

+
Die Sponsoren Dorit und Christian Symalla (Zweiter unten von links) erschienen zum Turnierauftakt in Stockum und stellten sich mit der Gastgeber-Mannschaft zu einem Erinenrungsbild auf. Zum Dank für die Treue zum SV Stockum erhielt Dorit Symalla einen Blumenstraus durch den Stockumer Fußballchef Thomas Wetzkat. Der SV Stockum siegte deutlich mit 6:1 gegen den SuS Rünthe – und Symalla steht einer Verlängerung seinen Engagements durchaus wohlwollend gegenüber..

Stockum - Der Gastgeber SV Stockum ist am Freitagabend mit einem eindrucksvollen 6:1 (3:1)-Kantersieg gegen den benachbarten Liga-Rivalen SuS Rünthe im Eröffnungsspiel seines eigenen Symalla-Cups gestartet.

Im zweiten Spiel des Tages schlug der A-Kreisligist RU Unna seinen Liga-Rivalen BSV Heeren mit 4:2.

Spieler des Abends war Stockums Jason Kaufmann. Der Neuzugang vom B-Ligisten Eintracht Werne II erzielte drei Treffer und bereitete einen weiteren vor gegen stark ersatzgeschwächte Rünther.

„Man muss erstmal sechs Tore schießen, erst recht nach den zuletzt schweren Trainingseinheiten. Ich bin voll zufrieden, alle ziehen mit. Heute haben wir eine erste Duftmarke auf dem Weg ins Halbfinale gesetzt“, sagte Stockums neuer Trainer Andre Klammroth.

Rünthe trat mit einer Notelf an

Sein Team ging durch Neuzugang Michael Sojka in Führung, der nach Vorarbeit von Kaufmann traf (12.). Danach bestimmte der Turnier-Ausrichter weiter das Geschehen. Aber es dauerte eine halbe Stunde, bis das 2:0 fiel. Nach Anspiel von Ali Karaman, der unter Klammroth nun eine Rolle im zentralen defensiven Mittelfeld hat, lief Kaufmann auf Keeper Manuel Noetzel zu und überwand ihn (31.). Das 2:1 fiel nach einen Freistoß von Matthias Närdemann, als SVS-Keeper Maximilian Karsch den Ball abprallen ließ und Dennis Wagner abstaubte (34.). Kurz vor der Pause – die Spielzeit in Stockum beträgt nur 2 x 40 Minuten, erhöhte Tolga Köroglu auf 3:1, nachdem sich Noetzel und ein eigener Abwerhspieler gegenseitig behinderten (37.).

Nachdem kurz nach der Pause Michael Chojka nach einer Ecke per Kopf und nach Doppelpass mit Eliyazizi freistehend vergab (42., 47.), machte es Kaufmann beim 4:1 nach Zuspiel von Eliyazici in die Spitze besser (52.). Mit einem Doppelpack durch Chojka per Kopf nach Isikli-Flanke und Kaufmann ebenfalls per Kopf nach Karaman-Pass (64. und 68.) wurde es für die Rünther richtig bitter. Die kamen nach der Pause nur zu zwei Weitschüssen durch Siedlarek und Grundmann.

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Eigentlich habe ich 24 Mann auf dem Zettel, es waren aber nur elf da und sogar ich musste spielen. Die Leute fehlen wegen Urlaub oder Arbeit. So ist das Spiel nicht zu bewerten und es war eher eine Laufeinheit“, sagte SuS-Trainer Engin Abali: „Schlimm ist, dass sich noch wieder Spieler verletzt haben, weil sie sich durchbeißen mussten.“

SV Stockum: Karsch – Löbbecke (55. Bhihi), Kaz, Sari (55. Uzun), Sojka, Karaman, Kaufmann, Eliyazici (65. Strothmann), Gaida, Isikli, Köroglu

SuS Rünthe: Noetzel – Wagner, Pütz, Siedlarek, Nagel, Scherner, Nguyen, Grundmann, Närdemann, Wierling, Abali

Tore:  1:0 (12.) Sojka, 2:0 (31.) Kaufmann, 2:1 (34.) Wagner, 3:1 (37.) Köroglu, 4:1 (52.) Kaufmann, 5:1 (64.) Chojka, 6:1 (68.) Kaufmann

TuRa, SVH II und WSC II am Samstag am Start

Am Samstag geht es beim Turnier in der Gruppe B weiter. Ab 16 Uhr spielt der Bezirksliga-Absteiger FC TuRa Bergkamen gegen den SV Herbern II, anschließend ab 17.45 Uhr trifft der Werner SC II au fen Türkischen SC Kamen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare