Am Siepen: Beim SV Herbern wird das neue Kunstgrün verlegt

+
Die neue Auslegeware ist da: Andras Bergmann, Christian Scheipers, Antonio Fernandez (Firma Polytan) und Jürgen Steffen begutachten den Fortschritt der Arbeiten.

Herbern - Die Arbeiten für den neuen Kunstrasen am Siepen in Herbern haben in dieser Woche begonnen. Der alte Rasenbelag ist bereits abgetragen, dem Betrachter zeigt sich nur noch ein große schwarze Fläche.

„Wir müssen jetzt die elastische Tragschicht prüfen, denn da sind noch einige Stellen die nachgearbeitet werden müssen“, erklärten Projektleiter Andreas Bergmann vom SV Herbern sowie der Fachgruppenleiter vom Tiefbauamt der Gemeinde Ascheberg, Christian Scheipers. Aller Vorraussicht nach wird der Platz vier Wochen nicht nutzbar sein. Die Trainingseinheiten der Fußballer werden in dieser Zeit direkt nebenan auf der Multifläche stattfinden.

Vor genau zehn Jahren kam der erste Kunstrasenbelag auf den Platz, erhebliche Mängel führten dazu, dass im Lauf der Jahre immer wieder große Teile des Kunstrasens ausgetauscht werden mussten. Die Herstellerfirma Polytan räumte Materialfehler ein und kam dem Herberner Sportverein bei der Neuverlegung finanziell entgegen.

„Mit 100 000 Euro ist das eigentlich ein Schnäppchenpreis“, stellte der erste Vorsitzende des SV Herbern, Jürgen Steffen, fest. Die Gemeinde trägt dabei mit 70 000 Euro den größten Anteil, der Sportverein ist mit 30 000 Euro an dem Projekt beteiligt. Mit der Aktion „Kunstrasenplatz“, die vor einem Jahr startete, wurden mehr als 3 500 Quadratmeter des neuen Belages von Unterstützern des SV Herbern finanziert.

„In der 23 Kalenderwoche, sprich: ab dem 13. Juni, soll der Platz in neuem Glanz erstrahlen“, sagt Jürgen Steffen. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wird auch die Tartanbahn runderneuert. Am Samstag, 25. Juni, ist ein Dankeschön-Nachmittag auf dem Sportplatz geplant. Hier besteht auch die Möglichkeit, gegen eine kleine Spende einen Teil des alten Kunstrasenbelages zu erwerben. Nähere Informationen hierzu gibt es zeitnah.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare