WSC II siegt dank Matthias Kozlik – SVH II geht unter

+
Yannick Eisenbach wird nach seinem Treffer zum 3:1 von seinen Mitspielern gefeiert. Später musste der Torschütze noch als Keeper ran.

Werne – Während die WSC-Reserve zu einem glücklicken Sieg im Kellerduell kam, verlor die SVH-Reserve deutlich.

Kreisliga A2 (MS): Werner SC II – Davaria Davensberg 3:2 (1:1). Einen durchaus glücklichen Erfolg holte die Reserve des Werner SC im Kellerduell gegen den weiter sieglosen Vorletzten aus Davensberg. „Wir hätten zur Pause 6:0 führen müssen. Das ist einfach unvermögen“, war Davarias Spielertrainer Masen Mahoud nach dem Schlusspfiff fassungslos. „Endlich hat das Pendel mal für uns ausgeschlagen“, sagte hingegen WSC-Reservetrainer Thomas Matuschek.

Auch er gab zu, dass sein Team „nach 30 Minuten 0:5 hätte hinten liegen können.“

Zu Beginn hatten die Gastgeber keinen Zugriff auf den Gegner und durften sich beim überragend haltenden Keeper Matthias Kozlik und der Abschlussschwäche der Davaren bedanken, dass es mit einem 1:1 in die Kabine ging. Denn das 0:1 durch Raed (22.) glich Henrik Telgmann mit einem Freistoß aus 20 Metern an den linken Innenpfosten aus (35.).

Nach der Pause hatte der Sport Club mehr Zugriff auf das Spiel, obwohl die Davaren immer noch zu vielen Chancen kamen. Nach einem Zuspiel von Dominik Kozlik sorgte Jonas Osterkemper für das 2:1 (60.). Mit einem tollen Pass in die Spitze auf Yannick Eisenbach leitete Telgmann das 3:1 ein. Eisenbach traf dabei wuchtig mit einem Beinschuss für Davaren-Keeper Stilling zum 3:1 (78.).

In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Der starke Keeper Kozlik renkte sich den kleinen Finger nach einem Zusammenprall mit Hakki Atalan aus und musste vom Platz (90.).

Da der WSC schon dreimal gewechselt hatte, musste mit Yannick Eisenbach ein Feldspieler ins Tor. Der war beim 3:2-Anschlusstreffer durch Farok Atalan kurz vor Ende der Nachspielzeit machtlos und hatte eine Minute später Glück, dass seine Grätsche an der Strafraumkante vom Schiedsrichter nicht als Foulelfmeter bewertet wurde. „Solche nervenaufreibenden Spiele brauche ich nicht jedes Wochenende“, sagte WSC-Trainer Matuschek.

WSC II: M. Kozlik – L. Schmitt, Goletz, Schulze Twenhöven, Jücker (81. T. Schmitt), D. Kozlik, Teuber (70. Bichler), Telgmann, Osterkemper (84. Eichhorst), Egert, Eisenbach

Tore: 0:1 (22.) Raed, 1:1 (32.) Telgmann, 2:1 (60.) Osterkemper, 3:1 (78.) Eisenbach, 3:2 (90.+5) F. Atalan

Concordia Albachten – SV Herbern II 4:0 (4:0). Völlig chancenlos war die Herberner Reserve am Sonntag bei ihrem Gastspiel gegen den Aufstiegsanwärter. „In der ersten Halbzeit sind wir völlig untergegangen. Wir waren immer drei, vier Schritte zu spät und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Wir haben nicht einmal aufs Tor geschossen und Keeper Sven Freitag hat sogar noch weitere Gegentore verhindert“, fasste SVH-Reservetrainer Björn Christ die ersten 45 Minuten zusammen.

Da kurzfristig Christian Adamek in der Viererkette ausfiel, war die neuformierte Abwehr mit dem starken Angriff der Gastgeber um Dreifach-Torschütze Armen Tahiri überfordert.

Nach der Pause und einigen Umstellungen lief das Spiel der Gäste besser. Die Hereinnahme von Routinier Simeon Uhlenbrock als Spielgestalter half dem jungen Team, dass durch Louis Krampe, Lars Bußkamp und Carlo Bentrup zu guten Gelegenheiten kam. „Nach der Pause hatte wir sogar ein Chancenplus“, erklärte sich Christ mit der Leistungssteigerung zufrieden.

SVH II: Freitag – Lübke, S. Aschoff, Kortendiek, Höring, J. Dubicki (53. Heitmann), Schwert (46. Uhlenbrock), Krampe, M. Aschoff (46. Bußkamp), Roters, Bentrup

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (33.) beide Tahiri, 3:0 (35.) Volmer, 4:0 (43.) Tahiri

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare