Schaal will erneut DM-Titel holen – Auch Wacker und Ligges starten in Braunschweig

Oliver Schaal könnte am Freitag im Rahmen der Löwen Classics in Braunschweig mit dem westfälischen Team zum dritten Mal Deutscher Meister werden.
+
Oliver Schaal könnte am Freitag im Rahmen der Löwen Classics in Braunschweig mit dem westfälischen Team zum dritten Mal Deutscher Meister werden.

Werne -  Wenn es um die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände im Springreiten geht, ist Oliver Schaal vom RV St. Georg Werne seit Jahren eine feste Größe im Team von Verbandstrainer Klaus Reinacher.

Auch an diesem Wochenende steht der 50-Jährige im Aufgebot Westfalens für die Titelkämpfe, die im Rahmen des internationalen Viersterne-Turniers „Löwen Classics“ in Braunschweig ausgetragen werden.

Mit dem inzwischen 13-jährigen Westfalenwallach Quidam gewann der gebürtige Schwabe bereits 2012 und 2014 den Titel. Hilft nun – 2016 – das Gesetz der Serie? „Alle Mannschaften sind sehr gut besetzt. Da kann alles passieren“, sagt der Chefbereiter des Hofes Gripshöver. Denn pro Team starten nur drei Reiter; ein Streichergebnis gibt es nicht.

14 Landesverbände haben für die Meisterschaft gemeldet. Geritten wird am Freitag in zwei Umläufen auf S*-Niveau, den zweiten erreichen lediglich die zehn besten Teams.

Neben Oliver Schaal werden in diesem Jahr Hendrik Zurich aus Gronau sowie Christoph Hassenbüger aus Hagen zum Team gehören. Zurich gehörte bereits 2014 neben Schaal und Felix Haßmann zum erfolgreichen Westfalentrio. 2012 hatte der Werner den Titel zusammen mit dem heutigen Junioren-Bundestrainer Markus Merschformann und dem international erfolgreichen Tim Rieskamp-Gödeking gewonnen.

Schaal hat seinen großrahmigen Wallach vornehmlich im Training auf den Wettbewerb in Braunschweig vorbereitet. Nach dem Januar-Turnier in der Halle Münsterland, wo er mit Quidam im Championat und in der Mittleren Tour platziert war, stand lediglich noch ein Late Entry in Kamen zur Formüberprüfung an. Am Ende gab’s in einem M**-Springen den Sieg vor Kathrin Wacker und Viola.

Auch dieses Paar vom RV St. Georg testete in Kamen noch einmal für Braunschweig. Denn Wacker startet mit Viola – ebenso wie Marie Ligges aus Herbern mit Cassandra L – in dem von Hans Günter Winkler initiierten HGW-Nachwuchschampionat, für das sich bundesweit 25 Nachwuchsreiter(innen) qualifiziert haben (WA berichtete).

Oliver Schaal verzichtet allerdins in Braunschweig auf die Chance, in der Mittleren Tour auch um Weltranglistenpunkte zu reiten. Er wird an diesem Sonntag im Rahmen der „Pferd Bodensee“ in der Neuen Messe Friedrichshafen den Gripshöver-Hengst Balous Bellini präsentieren. Im Rahmen einer Hengstschau zeigt der Veranstalter in der Bodensee-Stadt dem Publikum 40 Top-Vererber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Surftipp: www.pferdbodensee.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare