Tschernoster ist deutscher U23-Vizemeister im Zeitfahren

+
Jan Tschernoster.

[UPDATE] Streufdorf - Jan Tschernoster ist deutscher Vizemeister im Zeitfahren in der Altersklasse der U23. Er benötigte für die 41 Kilometer lange Strecke im thüringischen Streufdorf 52:14 Minuten. „Das ist schon einer der Höhepunkte meiner Karriere“, bestätigte der 19-Jährige.

Mit seiner Zeit wäre er auch im Zeitfahren der Männer, die dieses Mal genau die gleiche Strecke fuhren wie die U23, im vorderen Feld gelandet.

Neuer deutscher Meister im Zeitfahren der U23 ist Maximilian Schachmann, der für die 41 Kilometer 51:37 Minuten benötigte und damit im Elitefeld der Männer sogar auch auf dem dritten Platz gelegen hätte. Das Podium komplettierte Tschernosters Teamkollege Marco Mathis (52:33 Min.).

Jan Tschernoster, essen Heimatverein der RSC Werne ist, hatte bei der Hälfte des Rennens dreißig Sekunden Rückstand auf Schachmann, die er bis zum Ziel nicht mehr einholen konnte. Im Ziel lag 37 Sekunden zurück. „Mein Ziel war es meine Leistung abzurufen. Mir war vorher klar, dass wenn ich meine Leistung abrufe, ich schon vorne landen kann“, erklärte Tschernoster. Im Rennen sei ihm dann nach drei bis vier Kilometern klar gewesen, dass die Vorbereitung auf diese Spezialdisziplin gelungen war. Das wellige Streckenprofil mit vielen Höhen und Tiefen kam ihm entgegen.

Mit dem guten Gefühl im Rücken vermeldete ihm dann auch der Bundestrainer Ralf Grabsch im Begleitfahrzeug hinter ihm, dass er bei der Zwischenzeit nach gut der Hälfte des Rennens an zweiter Stelle lag. „Das gibt natürlich nochmal Motivation, weil ich wusste, dass hinter mir nur noch zwei Fahrer kommen“, erinnert er sich. Im Ziel sei er dann völlig ausgepumpt gewesen. „Man muss im Zeitfahren in der Lage sein wirklich über die komplette Distanz an sein Leistungslimit zu gehen“, erklärt Tschernoster, der absolut zufrieden war mit seiner Ausbeute. „Das ist eine schöne Bestätigung für die Trainingsarbeit“, erklärt er, dass er zuletzt jeden Tag auf dem Rad gesessen habe, um sich auf die Spezialdisziplin Zeitfahren vorzubereiten.

Nach dem Erfolg gestern steht nun am Sonntag bereits das nächste Rennen auf dem Programm. Tschernoster geht mit dem rad-net ROSE Team im Eliterennen bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt an den Start. Auf dem flachen Streckenprofil rechnet er sich persönlich nicht viel aus, vielmehr gehe es darum seinen Teamkollegen und ausgewiesenen Massensprint-Experten Pascal Ackermann in die richtige Position zu bringen. Am vergangen Wochenende war Ackermann deutscher U23-Meister geworden, so dass in seiner guten Verfassung auch am Sonntag in einem möglichen Massensprint einiges möglich sei. Bis dahin steht aber Regeneration auf dem Programm. Gestern wurde locker ausgerollt, heute stehen auch nur „lockere ein, zwei Stunden“ auf dem Rad an. Und dazwischen sicher auch der ein oder andere Gedanke an den Vizemeister-Titel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare