Torben Hoffmann bestreitet Vorwürfe mit einem Tweet

Pouries Klartext-Gespräch mit dem WA löst in München großes Medienecho aus

+
So hat die Münchener Boulevardzeitung "tz" das Pourie-Interview im WA aufbereitet.

Werne - Der Bericht über den Werner Fußballprofi Marvin Pourie, in dem der 25-Jährige gegenüber dem Westfälischen Anzeiger erstmals Stellung zu dem Vorfall im Jahr 2009 im Training beim Zweitligisten TSV 1860 München bezieht, ist bei zwei Münchner Boulevard-Zeitungen auf ein großes Echo gestoßen. Die „tz“ und die „Abendzeitung“ greifen die unschönen Ereignisse von damals noch einmal auf, genauso der "Münchner Merkur".

Das Stürmer-Talent Marvin Pourie legte sich damals nach einem Zweikampf mit Torben Hoffmann an, ging ihm sogar an die Gurgel. Die Folge: Der Youngster musste die Löwen verlassen. 

In der "tz" heißt es: "Jahrelang äußerte sich Pourie nicht zu dem Trainings-Zoff. Doch nun hat er im Gespräch mit dem Westfälischen Anzeiger sein Schweigen gebrochen – und ordentlich nachgetreten." 

Pourie, der mittlerweile beim dänischen Erstligisten Randers FC spielt, macht die Vorfälle in München für seinen weiteren Karriereverlauf mitverantwortlich. "Ich bekomme in meinem eigenen Vaterland keine Chance mehr, nicht einmal in der zweiten Liga", klagt der 25-Jährige. 

Die Worte Marvin Pouries hat mittlerweile übrigens auch Torben Hoffmann selbst gelesen. Was er von den Vorwürfen hält, machte er in einem Tweet deutlich. "Never ever!", schrieb der Sky-Experte dort. "Schuld sind wohl immer die Anderen?! Das sollten wir noch mal aufarbeiten." 

Und eine "tz"-Leserin schrieb dazu: "Ich bin Löwen-Anhängerin und war seinerzeit beim Training anwesend. Ich war entsetzt, dass der Trainer Uwe Wolf nicht eingegriffen und Marvin Pourie geschützt hat. Marvin war halb so alt wie Torben Hoffmann. Torben hätte sich wie ein Erwachsener benehmen und deeskalieren sollen. Die Hauptschuld trifft den Trainer, der sich durch seine Passivität auf die Seite der stärkeren, arrivierten Spieler geschlagen hat. Alles Gute, Marvin, viele Grüße aus München!"

Auch die "Abendzeitung" räumt Pouries Aussagen gegenüber dem WA unter der Überschrift "Ex-Löwe Pourie tritt gegen Verein nach" großem Raum ein und zeigt dazu noch eine Bilderstrecke von der Trainingsrangelei.

Für Marvin Pourie geht indes der Blick jetzt nach vorne. Für das Auswärtsspiel in der dänischen Superliga beim FC Nordsjaelland war er im Kader. Er wurde in der 69. Minute für Mitrovic beim Stand von 1:1 eingewechselt, dass Spiel endete auch mit diesem Stand.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare