FCO holt nur ein Remis gegen Kellerkind Kirchderne

+
Sebastian Placzek (Mitte) ging Sonntag leer aus.

Overberge - Der FC Overberge bleibt auch im dritten aufeinanderfolgen Spiel der Bezirksliga (8) ohne Sieg. Auf eigenem Platz reicht es gegen den Vorletzten Viktoria Kirchderne „nur“ zu einem 2:2-Unentschieden.

Der FC Overberge bleibt auch im dritten aufeinanderfolgen Spiel der Bezirksliga (8) ohne Sieg. Auf eigenem Platz reicht es gegen den Vorletzten Viktoria Kirchderne „nur“ zu einem 2:2-Unentschieden. Trainer Marc Woller war entsprechend nicht zufrieden. „Hier musst du eigentlich die drei Punkte holen“, war er sich sicher angesichts der spielerischen Überlegenheit seiner Mannschaft. Die bestimmte über weite Strecken die Partie, belohnte sich dafür aber in den entscheidenden Situationen nicht. Vielmehr luden sie den Gegner bei Ecken zum Toreschießen ein. Die Zuordnung stimmte nicht, Kirchderne war der Nutznießer. So schien es nach zwanzig Minuten auf ein Torfestival hinaus zu laufen. Zunächst lenkte FCO-Keeper Tristan Schlossarek einen Freistoß von Kirchdernes Patrick Schöpf knapp über die Latte. Die anschließende Ecke verlängerte dann Benjamin Schulz ungehindert im Fünfmeterraum ins lange Eck. Overberge brauchte aber nicht lange, um sich vom Schreck zu erholen. Nur zwei Minuten später traf Tim Eckelt nach Ecke von Brügmann zum Ausgleich. Damit war alles wieder auf Null gestellt, wenn nicht Kirchderne im direkten Gegenangriff wieder in Führung gegangen wäre. Der Angriff nach Wiederanpfiff wurde zur Ecke geklärt und die nutzten die Gäste, diesmal durch Kapitän Miguel Milde, der den zweiten Ball völlig freistehend in der Mitte versenkte. Danach kam aber wieder Ruhe ins Spiel. Overberge übernahm die Spielkontrolle, es fehlte aber der entscheidende Abschluss. In der zweiten Hälfte drängten die Gastgeber Kirchderne in die eigene Hälfte und drängten auf den Ausgleich. Zunächst nutzten das die Gäste für gefährliche Konter, die Schlossarek aber immer wieder im Eins-gegen-eins stark entschärfte. Dann der Ausgleich: Matthias Göke legte den Ball zurück auf Lukas Manka, der von der rechten Strafraumecke ins lange Eck traf. Overberge war nun im Aufwind und sah sich zehn Minuten später vorne. Roman Dworniczak köpfte eine Flanke von Manka am zweiten Pfosten auf den Torwart, der hinter der Linie stand. Der Schiedsrichter gab keinen Treffer trotz aller Overberger Reklamationen. Es entwickelte sich eine heiße Schlussphase, in der Schlossarek sein Team zweimal im Eins-gegen-eins rettete (79./83.). Auf der anderen Seite hätte Placzek eine Minute vor Schluss eine Rückgabe von Manka freistehend nur noch ins Tor schießen müssen, doch er traf ausgerechnet Verteidiger Mohsen Beouye. Ein Freistoß von Gül landete im Anschluss an der Latte.

FCO:  Schlossarek – Civak, Dumanli (45. Placzek). Eckelt, Rösener (45. Schnura), Dworniczak, Gül, Göke, Brügmann (60. Hasan), Wahle, Manka

Tore: 0:1 (15.) Schulz, 1:1 (17.) Eckelt, 1:2 (18.) Milde, 2:2 (64.) L. Manka l

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare