Overberge hält Platz zwei, FC TuRa abgestiegen und VfB Lünen fast

+
Engin Duman kehrt so wie sein Bruder Cengiz wieder zum FC TuRa zurück.

Bergkamen - Ein erneut spektakuläres Spiel zeigte der Tabellenzweite FC Overberge seinen Zuschauern. Gegen den Tabellenvorletzten VfB Lünen drehte der Gastgeber einen 0:2-Rückstand in Unterzahl, vergab in der folgezeit beste Konterchancen, um kurz vor Schluss doch noch den 3:3-Ausgleich zu kassieren.

Und der FC TuRa Bergkamen verabschiedet sich mit Anstand aus der Bezirksliga, in die er in exakt einem Jahr zurückkehren will. dafür hat er einige Neuzugänge bekannt gegeben.

Bezirksliga 8: FC Overberge – VfB Lünen 3:3 (1:2).Da aber auch der Tabellenvierte Brambauer (3:3 gegen Senden) und der Tabellendritte WSC nicht gewonnen haben, hat das Team von Marc Woller den Vorsprung auf Patz drei drei Spieltage vor Schluss auf sechs Punkte ausgebaut. Für den Gast hingegen ist das Remis im Abstiegskampf zu wenig.

Die Partie begann mit einer Chance durch Lukas Manka (5.), doch das erste Tor erzielte der Gast. Tim Gehrmann schlenzte von der rechten Strafraumgrenze den Ball ins lange Eck zum 0:1 (10.). Nach einem Ballverlust von Sebastian Placzek an der Mittellini alleine auf FCO-Keeper Arkadius Opatzki zu. Moritz Manka brachte ihn zu Fall. Die Konsequenz: Rot wegen einer Notbremse für den Kapitän und das 0:2 durch Hilkenbachs Strafstoß (37.). Kurz darauf scheiterte Mantei für den VfB nach einem erneuten Fehler der FCO-Abwehr (38.).

Nachdem Lukas Manka den Pfosten traf (45.), sorgte Marco Wahle mit einem flachschuss aus 17 Metern für das 1:2 (45.+3).

Kurz nach Wiederanpfiff nutzte der Pause der zur Pause eingewechselte Jörg Plattfaut nach einem langen Ball von Morsel einen Stellungsfehler von Weiß und traf zum 2:2 (48.). Auf der Gegenseite scheiterte Mantei (49.), doch als Grass im Strafraum Plattfaut zu Fall brachte, verwandelte Sebastian Placzek sicher zum 3:2 (53.). Die Partie war komplett gedreht.

Rösener scheiterte nach Doppelpass mit Engin Duman (64.) und Duman selbst freistehend, nachdem er sich gegen drei Gegenspieler behauptete (79.). Wahl vergab schließlich nach einem Konter, als er schon am Keeper vorbei war (86.).

Woller rief seinen Spielern noch zu, dass sie Freistöße verhindern sollten. Vergebens: Riepert brachte einen solchen in den Strafraum und Dennis Wagner köpfte unbedrängt aus elf Metern ein. „Das wir nicht gewonnen haben, daran sind wir selbst Schuld. Was wir für Chancen verbaseln, dass ist schon krass. Dass wir nach dem 0:2 in Unterzahl wieder gekommen sind, zeigt von einer guten Moral“, sagte Woller.

FCO: Opatzki – C. Duman, Morsel, Dworniczak, Göke, Brelian (46. Brelian), Rösener, M. Manka, L. Manka, Placzek (54. E. Duman), Wahle

Tore: 0:1 (10.) Gehrmann, 0:2 (37.) Foulelfmeter Hilkenbach, 1:2 (45.+3) Wahle, 2:2 (48.) Plattfaut, 3:2 (53.) Foulelfmeter Placzek, 3:3 (89.) Wagner

Bes. Vork.: Rote Karte für Moritz Manka nach Notbremse (FCO, 36.)

TSC Eintracht Dortmund - FC TuRa Bergkamen 1:1 (0:0). Der FC TuRa Bergkamen verabschiedet sich mit Anstand aus der Liga, in die er in exakt einem Jahr zurückkehren will. Nach dem 1:1 (0:0) beim TSC Eintracht Dortmund vermeldete Trainer Kurt Gumprich vier weitere Top-Zugänge: Vom Stadtrivalen FC Overberge kommen Cengiz und Engin Duman zum Nordberg zurück, zudem wird Torhüter Patrick Thomas den Dumans folgen.

Mit Deniz Akyol haben die Rot-Weißen eine weitere Offensivkraft vom SuS Oberaden verpflichtet. Zu zwei Spielern hat TuRa noch Kontakt. „Wir wollen wieder da hin, wo wir jetzt noch sind“, sagt Kurt Gumprich.

Als Noch-Mitglied der Bezirksliga holte das Schlusslicht gestern das Remis durch ein spätes Tor. An der Flora gab’s zunächst sehr viel Sommerfußball zu sehen. „Von Dortmund habe ich mehr erwartet“, sagte Gumprich. Die Eintracht besaß mehr Spielanteile, war vor dem TuRa-Tor aber viel zu unentschlosssen.

Nach dem Seitenwechsel bewahrte Sebastian Treppe sein Team mit mehreren Glanztaten vor einem Rückstand. In der 81. Minute war auch er machtlos. Nach einem langen Ball aus dem Halbfeld traf Niklolas Rose mit einem Kopfball-Aufsetzer aus zehn Metern. Als auch Gumprich kaum noch an den Ausgleich glaubte,fing Marius Nowak, der ebenso wie Niko Krause den Verein verlassen wird, im Mittelfeld einen Pass ab und spielte auf Malik Celiktas, der über 40 Metern frei auf den Torhüter zulief und souverän verwandelte.

FC TuRa: Treppe – Torka, Topaloglu, Berndt (80.), Gider, Maden, Celiktas, Krause (22. Siemenroth), Krucinski, Gün, Köroglu

Tore: 1:0 (81.) Rose, 1:1 (86.) Celiktasu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare