Zweijahresvertrag in Dänemark unterschrieben

Marvin Pourie aus Werne (25) stürmt ab sofort für Randers FC

+
Marvin Pourie geht wieder in der ersten dänischen Liga auf Torejagd, hat beim Randers FC unterschrieben.

(update) Werne - Die Suche nach einer neuen sportlichen Heimat ist beendet, strahlend hält er an seiner neuen Wirkungsstätte sein Trikot in die Kamera: Marvin Pourie, Profi-Fußballer aus Werne, hat am Montag einen Vertrag beim dänischen Erstligisten Randers FC unterzeichnet.

„Ich komme zu Randers, um Tore zu schießen und um zu helfen, das ehrgeizige Ziel, einen Platz in den Top sechs zu erreichen, das der Verein sich gesetzt hat. Ich bin hungrig und ich bin glücklich, zeigen zu können, dass ich immer noch weiß, wo das Tor steht.“

Mit diesen Worten wird Marvin Pourie auf der Homepage des dänischen Erstligisten Randers FC zitiert, als der Verein bekannt gab, dass der Angreifer aus Werne am Montagabend einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat. Seit Anfang Juli war der 25-Jährige nun vereinslos, nachdem er mit dem dänischen Meister FC Kopenhagen seinen noch ein Jahr laufenden Vier-Jahres-Kontrakt aufgelöst hatte.

Seit dem Wechsel im Januar 2009 von der U18 des FC Liverpool zum FC Schalke 04 folgten in den folgenden sieben Jahren sieben verschiedene Profi-Stationen in der deutschen 2. Bundesliga (1860 München, TuS Koblenz) und Regionalliga, in Dänemarks erster Liga sowie in Belgien und Russland.

Provinz statt ein weiteres Abenteuer

Seit Anfang Juli stand in den folgenden fünf Wochen für Pourie Individualtraining und Aufbau der Fitness auf dem Tagesprogramm – und zusätzlich die Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Dabei zeigte sich, dass der neunfache U18-Nationalspieler keine Lust mehr auf Abenteuer wie zuletzt etwa den Ausflug zum russischen Erstligisten FK Ufa in den Ural hatte und lieber in einer Umgebung spielen wollte, wo er eine hohe Wertschätzung genießt – und das ist in Dänemark der Fall.

Entsprechend habe Marvin Pourie auch andere Angebote abgelehnt: „Die kamen wegen der Familie nicht in Frage. Nun bin ich wieder in meiner zweiten Heimat.“ Gestern stand bereits das erste Training in Randers an: „Es war super, endlich wieder aif dem Platz zu stehen. Es hat Riesenspaß gemacht“. Ein „nettes Haus habe ich auch schon bezogen“, berichtet der Angreifer weiter. Bald kommen Marvin Pouries Ehefrau Pia und ihr fünfjähriger Sohn Lion nach und wollen dafür Sorgen, dass in einer Wohlfühl-Atmosphäre die Leistung wieder stimmt. Denn zuletzt bestritt der Angreifer aus Werne am 19. März für 19 Minuten gegen Dinamo Moskau ein Meisterschaftsspiel.

Hannes Halldorsson ist Pouries neuer Mitspieler.

Zwar brennt der ehrgeizige Angreifer nun darauf, den Leuten zu zeigen, was er leisten kann. „Aber ich werde noch zwei bis drei Wochen brauchen, bis ich bei Hundertprozent bin“, sagt Marvin Pourie und rechnet entsprechend nicht unbedingt mit einem Einsatz im fünften in der dänischen Superligaen am Freitag (Anstoß: 18 Uhr bei Viborg FF).

Für Randers FC-Sportmanager Ole Nielsen war die Verpflichtung des deutschen Angreifers eine gute Wahl: „Marvin hat bereits gezeigt, dass er ein sehr gut ausgebautes Näschen hat und zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle sein kann. Er ist eine spannende Ergänzung zu unserem bereits stark besetzten Angriff.“

Neben Pourie verpflichtete Randers am Montag vom Zweitligisten Hobro noch Mayron George als Stürmer Nummer fünf, einer soll nun noch verkauft werden. „Es muss einen guten und gesunden Konkurrenzkampf im Kader um einen Platz in der Startelf geben“, erklärt Ole Nielsen weiter.

Ab dieser Saison wird in Dänemark in einem neuen Modus gespielt. Statt einer Dreierrunde wie im Vorjahr werden nach einer Doppelrunde der 14 Erstligisten (26 Spiele) die ersten sechs Klubs in Hin- und Rückspiel den Meister ermitteln. Die Klubs auf den Plätzen 7 bis 14 suchen in zwei Gruppen die Teilnehmer an den Europa-League- und Abstiegs-Play-offs. Der Meister spielt in der Champions-League-Qualifikation, der Zweite hat einen Europa-League-Platz. Der Dritte bestreitet Entscheidungsspiele um einen weiteren Europa-League-Platz gegen den Sieger der Play-offs der Abstiegsrunde. Nach diversen Relegationsrunden steigt mindestens ein Team ab. In Randers hat Marvin Pourie unter dem isländischen Trainer Ólafur Kristjánsson auch prominente Mitspieler.

Ein ganz prominenter Mitspieler im Tor

So steht mit Hannes Halldórsson der isländische Nationaltorwart im Randers-Gehäuse. Der 32-Jährige war eines der Gesichter beim Sensations-Viertelfinalisten Island im Rahmen der Europameisterschaft in Frankreich in diesem Sommer. Halldórsson und seine Teamkollegen kickten im Achtelfinale sensationell England aus dem Turnier und scheiterten erst in der Runde danach an Frankreich – eroberten dabei aber die Herzen der Fußballfans nicht nur ihren Kampfruf „Huh“. Mit dem schwedischen Nationalspieler Mikael Ishak steht zudem ein früherer Bundesliga-Prof vom 1. FC Köln in Randers unter Vertrag.

An dem Randers FC hat Marvin Pourie auch gefallen, dass „der Verein ambitioniert ist, offensiv ausgerichtet im 4:4:2 ausgerichtet ist. Das System passt und ich bin nicht die einzige Spitze.“ Es ist also alles bereitet für ein erfolgreiches Comeback von Marvin Pourie.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare