Sebastian Kondziella holt Bronze bei Deutscher Meisterschaft

+
Sebastian Kondziella (im blauen Trikot) siegte beim Werner Stadtlauf.

Werne - Großer Erfolg für den 15-jährigen Sebastian Kondziella aus Werne. Der Sprinter holte mit der männlichen 4x100-Meter-Staffel des TV Wattenscheid 01 am vergangenen Wochenende bei den Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen Bronze.

Das Quartett mit Kilian Fricke, Theo Bürgin, Justin Junker und Sebastian Kondziella erreichte nach 44,94 Sekunden das Finale, in dem es sich auf 44,79 Sekunden verbesserte. Ins Finale schaffte es der ehemalige Schüler der Marga-Spiegel-Sekundarschule auch über 300 Meter – das war sein Mindestziel. Hier belegte der Wernerin 38,06 Sekunden Rang acht. „Da war mehr drin“, sagte sein Sprinttrainer Sebastian Kraus, „aber er hat viel gelernt und Erfahrung gesammelt.“ Kondziellas Bestzeit liegt auf dieser Distanz bei 37,04 Sekunden, gelaufen am 26. Mai diesen Jahres beim 7. Willicher Sprung- und Sprintmeeting.

Mit dem Laufen ist Kondziella erst im Jahr 2013 beim TV Werne angefangen. Seine Vereinstrainerin Petra Nagel erkannte schnell sein Talent und suchte unter der Mithilfe des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen einen passenden Verein, der Sebastian noch bessern fördern würde. „Da gab es einige Anfragen aus der Region. Aber wir haben uns für den TV Wattenscheid entschieden“. sagt seine Mutter Alexandra. 2015 wechselte er zum Traditionsverein, der zahlreiche Deutsche Meister und auch Olympia-Teilnehmer stellt.

Mit diesem Schritt folgte auch ein erheblicher Einschnitt. So wechselte Sebastian im August 2015 als 14-Jähriger von der Marga-Spiegel-Sekindarschule in Werne zu einer Gesamtschule nach Wattenscheid, die mit dem TVW kooperiert. Gleichzeitig zog Kondziella mit zwei anderen Leichtathletiktalenten in eine Wohngemeinschaft. „Das war ein großer Einschnitt. Sebastian musste selber seine Wäsche waschen und den Haushalt mitorganisieren“, berichtet Mutter Alexandra.

Nach einem halben Jahr hatte ihr Sohn sich eingelebt – und der Wechsel sollte sich auszahlen. Denn bereits im März bei den Westfälischen Hallenjugendmeisterschaften für die U16 wurde Kondziella hinter seinen Vereinskameraden Theo Bürgin (7,39 Sekunden) und Justin Junker (7,58) in 7,60 Sekunden Dritter. Zudem holte er sich einen Titel über 300 Meter. In 37,30 Sekunden hatte er drei Sekunden Vorsprung vor dem Rest des Feldes. „Eine absolute Topleistung“, befand damals sein Vereinstrainer Kraus.

Beim Werner Stadtlauf siegte er über 2,5 Kilometer überlegen in 8:06 Minuten und Ende Juni wurde Kondziella zudem Westdeutscher M15-Meister über 300 Meter. Er setzte sich bei den Titelkämpfen in Arnsberg in 37,48 Sekunden durch. Im Stadion Große Wiese war Kondziella auch noch am zweiten Titel für die Wattenscheider beteiligt. Mit der 4x100-Meter-Staffel mit Kilian Fricke, Theo Bürgin und Justin Junker auf den Positionen eins bis drei fungierte Kondziella als Schlussläufer. In 45,67 Sekunden trug das Quartett den Staffelstab über die Ziellinie und hatte damit mehr als eine Sekunde Vorsprung auf die zweitplatzierte Staffel.

In Wattenscheid sind die Wege zum Training kürzer. Vier- bis fünfmal ist Sebastian im Stadion oder der Halle. Er hat alle möglichen Leichtathletik-Bereiche wie Hürdenlauf, Hoch- und Weitsprung sowie die Wurfdisziplinen durchprobiert – als seine große Stärke stellten sich die Sprintstrecken heraus. Im kommenden Jahr, wenn der Wechsel in den U18-Bereich ansteht, will Sebastian Kondziella sich auf die 200- und 400-Meter-Distanz konzentrieren. Aber vorher stehen noch die „Westfälischen“ am 10. September in Hagen an, eine Woche später die Team-DM in Wattenscheid für die Staffeln und noch ein Vergleichskampf der Bundesländer. „Und da will ich weitere Medaillen gewinnen“, sagt Sebastian mit einem angemessenen Selbstbewusstsein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare