Landesligist SV Herbern sehnt ein Erfolgserlebnis herbei

+
Philipp Dubicki (rechts), hier in der ersten Runde des Kreispokals gegen den SC Capelle, steht für die Landesliga-Partie gegen Emsdetten wieder zur Verfügung.

Herbern - Gute Kompaktheit – das ist das Zauberwort, mit dem Landesligist SV Herbern zurück in die Erfolgsspur kommen soll, wenn es nach Trainer Holger Möllers geht. Dabei ist aber gegen Aufsteiger Borussia Emsdetten von Beginn an Wachsamkeit gefragt.

„Wir müssen gucken, dass wir keinem Rückstand hinterher laufen“, betont er und will das durch eine kompakte Grundordnung erreichen. Eine andere Sache sei aber ebenso wichtig. Die Mannschaft müsse das Spiel von der ersten Minute an annehmen.

Gerade das war ein Manko bei den beiden Niederlagen zuvor. Sowohl beim 1:3 gegen Eintracht Ahaus und beim 1:3 gegen Nottuln zündeten die Herberner erst in der zweiten Hälfte den Motor, schafften aber in beiden Fällen nicht mehr die Wende. Die Einstellung wollte Möllers in beiden Fällen nicht bemängeln, aber ihm fehlte Präsenz und Leidenschaft.

Die Präsenz zeigten die Herberner zumindest schon im Pokalspiel am Mittwoch in Gremmendorf. „Wir waren immer präsent, wenn wir den Ball verloren haben, dann haben wir ihn uns zügig zurückgeholt“, bestätigt der SVH-Trainer. Eins schmeckte ihm aber nicht: Die verhältnismäßig vielen Möglichkeiten, die sich für den B-Kreisligisten ergaben. „Wir dürfen gegen Emsdetten nicht so viele Chancen zulassen, in der Landesliga herrscht da eine ganz andere Qualität“, warnt er.

Verhaltener Start von Emsdetten

Mit dem Aufsteiger erwartet Möllers auch die übliche Aufstiegseuphorie, auch wenn der Start für die Borussia mit nur einem Punkt aus drei Spielen auf dem Papier verhalten ausfiel. Die beiden Niederlagen gegen Dorsten-Hardt (1:2) und Mesum (1:2) fielen aber knapp aus. Der Punktgewinn (0:0) in Nottuln ist ebenfalls beachtlich. „Wir müssen hellwach sein in der Rückwärtsbewegung“, fordert Möllers entsprechend, ist sich aber auch sicher: „Wir werden mit aller Macht versuchen zu gewinnen“.

Bei Dennis Närdemann wird vor einem Einsatz noch das MRT-Ergebnis in der kommenden Woche abgewartet, ein Einsatz kommt für ihn also zu früh. Philipp Dubicki, der im Pokal noch geschont wurde, kehrt zurück. Dazu werden auch Spieler die Reserve verstärken.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Werner Straße

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare