SVH-Pfingstturniere: Regen und Hagel stoppen Nachwuchs nicht

+
Auch die Herberner Minikicker ließen sich vom Wetter nicht schrecken.

Herbern - Regen, Hagel und frischer Wind: Wo das Wetter beim Pfingstturnier des SV Herbern eigentlich für großen Verdruss sorgen muss, waren die Gesichter der Kinder umso strahlender.

Denn trotz des schlechten Wetters verliefen die Turniere aus sportlicher Sicht ohne Probleme.

Die Kinder waren auch bestens vorbereitet. Mal spielten sie mit langer Trainingshose, mal mit Leggings unter der kurzen Hose – alle trotzten dem schlechten Wetter, das die drei Hauptturniertage am Samstag, Sonntag und Montag begleitete.

Aus sportlicher Sicht hielt sich der SV Herbern in diesem Jahr nach den sechs Erfolgen im Vorjahr wieder mehr zurück. Als „guter Gastgeber“ überließ er den Gästen die Pokale. So auch beim D2-Jugendturnier. Hier drehte der Nachwuchs von Eintracht Werne auf. Er scheiterte erst im Halbfinale am späteren Sieger RW Ahlen. Und das äußerst knapp; im Neunmeterschießen hieß es 5:6. „Das ist natürlich schade, wenn wir so knapp ausscheiden. Aber es lief insgesamt schon besser als wir gedacht hatten“, war Trainer Niklas Friedrich zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. Sie hatten sich zuvor in der Vorrundengruppe A als Zweite für das Halbfinale qualifiziert. Dort hatte die Eintracht auch den Nachwuchs des SV Herbern in Schach gehalten. Mit 2:0 siegte sie gegen die Gastgeber des Turniers.

Erster Regen bei den Minikickern

Als die beiden Minikicker-Jahrgänge das Feld betraten, gab es viele verzückte Gesichter. Nach dem Motto „Alle auf den Ball“ stürmten die Kleinsten der Kugel hinterher. Pech hatten die Kleinen dann nur bei der Siegerehrung, als es plötzlich anfing zu hageln – es war die erste „kalte Dusche“ des Turniers.

Bei den D1-Junioren holte der SV Herbern dann den ersten Pokal. Er scheiterte zunächst an RW Ahlen, gewann aber das Spiel um den dritten Platz gegen die SG Bockum-Hövel mit 6:5 im Neunmeterschießen. Sieger in dieser Altersklasse wurde Eintracht Datteln.

Am Sonntag waren dann die heimischen Mannschaften oben auf. Bei den F2-Junioren marschierte der Werner SC dominant durch das Turnier und zog ohne Punktverlust in die Finalrunde ein. Darin schlug er dann im Endspiel den TuS Ascheberg mit 2:1. Der SV Herbern scheiterte im Halbfinale am TuS Ascheberg und verlor auch das Spiel um Platz drei – trotzdem reichte es nach einem starken Turnier für einen Pokal.

Die Kollegen von der F1-Jugend holten schließlich den lang ersehnten Siegerpokal. Mit fünf Erfolgen in fünf Spielen – und dies bei nur einem Gegentor – ließen sie auch dem Werner SC auf dem zweiten Rang keine Chance. Die zweite Mannschaft des SV Herbern sicherte sich auf dem vierten Platz auch noch einen begehrten Pokal.

Bei den C-Junioren, die erstmals wieder mit von der Partie waren, gewann RW Ahlen vor dem SVH-Nachwuchs.

Am Abschlusstag schmückte sich der Gastgeber noch einmal mit zahlreichen Pokalen. Bei der E2-Jugend holte der SV Herbern II den vierten Platz. Der Werner SC scheiterte wie der SV Stockum in der Vorrunde.

Das letzte Turnier des Tages brachte aber noch einmal einen doppelten Pokalgewinn für die Gastgeber. Der SV Herbern II, der im Halbfinale erst nach sagenhaften 22 Neunmetern an der DJK Coesfeld gescheitert war, wurde am Ende Dritter. Der SV Herbern I trumpfte derweil richtig auf und setzte sich im Finale souverän mit 3:0 gegen Coesfeld durch und holte damit den zweiten Herberner Turniersieg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare