„Josy“ Schulze Bisping räumt beim Bundeschampionat ab

+
Josephine Schulze Bisping mit Merano bei der Siegerehrung mit der Ponymannschaft Westfalens.

Warendorf - Großer Erfolg für die beiden Werner Vielseitigkeits-Reiterinnen Josephine Schulze Bisping und Hanna Kosanetzki.

Beide wurden am vergangenen Wochenende beim Bundesnachwuchschampionat in Warendorf Zweite mit der Westfälischen Ponymannschaft.

Schulze Bisping sicherte sich darüber hinaus mit dem Großpferd eine zweite Silbermedaille mit dem Team Westfalen bei dieser Deutschen Meisterschaft der Landesverbände in der Mannschaft und auch in der Einzelwertung – sie war die Einzige aus dem Team Westfalen, dass mit Pony und Pferd in zwei Wettbewerben antrat.

Damit ist die 14-Jährige direkt für das das Finale der uvex-Trophy 2016 in Lauterbach mit ihrem Pferd Abke’s Boy qualifiziert.

Es siegten beim Bundesnachwuchschampionat die Ponymannschaft aus Weser-Ems sowie das U15-Junioren-Team vom Landesverband Hannover in der uvex-Trophy 2016.

Für Josephine Schulze Bisping war das vergangene Wochenende genauso erfolgreich wie stressig. Denn an den drei Tagen von Freitag bis Sonntag musste Josy Schulze Bisping insgesamt zehn Prüfungsbereiche absolvieren, neben dem Reiten (je zweimal Dressur, Gelände und Springen mit Abke’s Boy und dem Pony Merano) gab es noch eine Theorieprüfung, und einen Lauf über zwei Kilometer und zweimal ein Vormustern an der Hand – um zu zeigen, wie harmonisch der Nachwuchs mit den Reitpartner umgehen kann.

„Da ging es immer nur hin und her“, berichtet Josephines Mutter Jutta Schulze Bisping. Aber die 14-Jährige absolvierte die Aufgaben mit Bravour.

Denn in Warendorf war auch zu erkennen, dass viele der Nachwuchsreiter und ihre Ponys den Aufgaben des Geländekurses und auch des Springparcours noch nicht gewachsen sind.

15 von 33 Paaren schieden aus und erhielten dafür erstmals nach neuem Regelwerk einen Punkteabzug – das galt auch für Hanna Kosanetzki aus Werne nach drei Verweigerungen im Gelände. „Man merkte ganz deutlich, wer die erfahreneren Reiter waren“, sagte Anna Schulze Zurmussen (Everswinkel), Mannschaftsführerin des mit knappem Abstand (396,0 Punkte) zweitplatzierten Westfalenteams.

Denn das Siegerteam Weser-Ems sammelte 396,5 Punkte. Dritter wurde die rheinische Vierermannschaft mit 361,6 Punkten. Von den insgesamt zehn Teams traten nur die beiden Topmannschaften in voller Stärke, also mit fünf Paaren, an.

Der Sieg in der Abteilung Pferde ging erstmals seit 2010 wieder an ein Team aus Hannover mit 387,3 Punkten, die Vorjahressieger Westfalen landeten mit Josephine Schulze Bisping und 385,3 Punkten auf dem Silberrang. Dritter wurde mit 373,3 Punkten ein Hamburger Trio.

In der Einzelwertung siegte allerdings ein rheinisches Paar, Anna Lena Schaaf (Hünxe) und Fairytale. Die beiden gewannen im vergangenen Jahr das U15-Bundesfinale, das aufgrund der Wetterbedingungen auf Dressur und Springen verkürzt war. In Warendorf bewies die deutsche Ponymeisterin, das es aber auch im Gelände klappt: Hier gab es die 9,7. Auf Platz zwei landete Josephine Schulze Bisping mit dem bewährten, zuvor von Pauline Knorr gerittenen Abke’s Boy. Das Pferd hat die 14-Jährige erst seit April und wird seitdem von Spitzenreiter Andreas Ostholt trainiert, der aktuell in Rio bei Olympia zum Zuschauen gezwungen ist.

Weiter geht es für Schulze Bisping nach einem weiteren Turnier am kommenden Wochenende in 14 Tagen mit den Westfalenmeisterschaften in der Vielseitigkeit, die in diesem Jahr vom RV Rhynern im Hammer Süden ausgerichtet werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare