SVH vergibt den ersten Matchball zum Liga-Erhalt - 0:1 gegen Dorsten-Hardt

Dominick Lünemann behauptet in dieser Szene den Ball vor seinem Gegenspieler.

Herbern -  Der Landesligist SV Herbern hat den vorzeitigen Klassenerhalt am drittletzten Spieltag verpasst. Mit 0:1 (0:0) verloren sie gegen den SV Dorsten-Hardt, der damit einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf verbuchte.

„Uns hat die Hand gezittert wie beim Matchball“, bemühte SVH-Trainer Werner Bußmann einen Vergleich zum Tennis.

Der SV Herbern hat nun zwei Spieltage vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf den SC Münster 08 und dazu ein um sechs Tore besseres Torverhältnis.

Der SV Dorsten-Hardt rückte mit dem Sieg auf drei Punkte heran an die Blau-Gelben. Die Ausgangslage für die Herberner bleibt weiter gut, doch es fehlt der letzte entscheidende Punkt. „Und den wollten wir heute unbedingt selbst holen, deswegen sind die Jungs wirklich enttäuscht“, erklärte Bußmann die hängenden Köpfe, betonte aber gleichzeitig: „Es war auch unser schlechtestes Spiel bisher.“

Das galt zumindest nicht für die erste Hälfte, in der der SVH zunächst engagiert zu Werke ging. Den Gästen war die Nervosität anzumerken, Chancen blieben Mangelware. Doch dann waren die Gastgeber am Drücker. Die größte Chance bot sich Dennis Kaminski von halbrechts im Strafraum, doch sein Schuss streifte am langen Pfosten vorbei (24.). Dorsten-Hardt kam höchstens nach Freistößen und Ecken mal in die Nähe des Herberner Tores, doch eine nennenswerte Chance gab es nicht. So ging es torlos in die Kabinen.

Wer sich nun eine Steigerung der Gastgeber im zweiten Durchgang erhofft hatte, wurde enttäuscht. „Wir hatten uns etwas anderes vorgenommen, wir haben das Gegenteil auf den Platz gebracht“, war auch Bußmann enttäuscht. Dorsten-Hardt war deutlich bissiger und belohnte sich dafür. Christopher Seiffert setzte sich an der Grundlinie durch und legte dann Ball quer. Dort verpasste erst ein Gäste-Stürmer, aber neben ihm stand noch Pascal Vasic, der nur noch einschieben musste.

Bußmann brachte danach Schütte und Richter für Närdemann und Krüger, doch der gewünschte Effekt blieb aus. Viele lange Bälle ließen eine spielerische Linie vermissen und Dorsten-Hardt pflückte diese immer wieder locker ab. Die größte Chance hatte noch Dennis Hölscher, dessen Freistoß von der Eckfahne an der Latte landete (69.). Vorher hätte aber Vasic noch auf 2:0 erhöhen können, aber Mikulic pflückte ihm den Ball vom Fuß.

SVH: Mikulic – Dubicki, Venneker, Sabe, Hölscher, Bröer, Ploczicki, Lünemann (72. Schett), Närdemann (60. Richter), Kaminski, Krüger (60. Schütte)

Tor: 0:1 (56.) Vasic

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare