SVH siegt verdient mit 3:1 im ersten Testspiel

+
In der Halbzeitpause gab es eine erste Analyse von Trainer Holger Möllers für seine Spieler.

Lünen -  Der Fußball-Landesligist SV Herbern hat sein erstes Testspiel in der Saison-Vorbereitung am Sonntg mit 3:1 (2:1) beim ambitionierten Bezirksligisten Westfalia Wethmar gewonnen.

Der neue SVH-Trainer Holger Möllers setzte dabei insgesamt 21 Spieler ein – und sah nach einer intensiven Trainingswoche viel Licht und auch Schatten.

Dabei fehlten sogar noch sechs Akteure aus dem Kader des SV Herbern: Mondrian Runde (Prüfungsvorbereitung), Luis Krampe (Schienbein), Daniel Krüger (Knie). Gonzalo Conde Redondo (Sprunggelenk) sowie Marcel Scholtysik und Fabian Vogt (beide Urlaub).

„Wir haben unter der Woche intensiv gearbeitet. Da wäre es ja ein Ding, wenn alles läuft“, sagte SVH-Trainer Holger Möllers. Er sah in beiden Halbzeiten gute Phasen mit aggressiven Pressing, aber auch viele Ballverluste und Fehlpässe.

Nach einer schönen Kombination erzielte Julian Trapp aus fünf Metern das 1:0 (11.). Wenig später legte Bastian Schütte das 2:0 nach, als Dominick Lünemann über links und einem Pass von der Grundlinie die Vorarbeit leistete (20.). Auch wenn die Gäste sich danach Fehlpässe leisteten, gab es auch weitere Chancen wie etwa durch einen Freistoß von Thomas Ergoglu. Der musste etwa auf der für ihn ungewohnten Position vor der Abwehr spielen.

Durch die vielen Ballverluste kam die Westfalia auch zu9 Möglichkeiten. Pascal Harder traf nach einer halben Stunde zum 1:2 (28.) und Löhrke zudem den Pfosten. Auch Giesebrecht, Kowalski und erneut Harder hatten gute Gelegenheiten für die Lüggert-Elf.

Nach der Pause übernahm die fast komplett ausgetauschte SVH-Mannschaft – nur Johannes Richter spielte durch – erneut die Spielkontrolle mit hohem Pressing in der Wethmaraner Hälfte. Dadurch gab es gute Chancen, wobei Ahmed Schett aus 20 Metern knapp vorbei schoss und wenig später nach zuspiel von Dennis Närdemann aus 16 Metern die Unterkante der Latte traf (53., 55.).

Zudem musste Westfalia-Keeper Müller gegen Lars Bußkamp und Dennis Närdemann in 1:1-Reaktion sein Können beweisen.

Nach 70 Minuten schlich sich dann wieder der Schlendrian ins Herberner Spiel ein. So scheiterte Giesebrecht nach einem Konter freistehend aus sechs Metern an Sven Freitag (71.) und wenig später stand Giesebrecht bei seinem Treffer knapp im Abseits (77.).

Die Taktik war auf beiden Seiten über den Haufen geworfen. Für die Blau-Gelben ließ Lars Bußkamp nach einem Steilpass mit einer Körpertäuschung Keeper Müller aussteigen und schoss in leere Tor ein zum verdienten 1:3 (73.), wobei die Herberner noch weitere klare Chancen vergaben. „Wir haben zu viel zugelassen. Das hätte auch 8:6 für uns ausgehen können“, sagte Möllers und erkannte: „Ein paar Abläufe müssen sich noch einspielen. Man hat heute gemerkt, dass viele Spieler noch zu ungeduldig sind im Spielaufbau.“

SVH (erste Halbzeit): Mikulic – P. Dubicki, J. Dubicki, Richter, Hölscher, Eroglu, Kaminski, Lünemann, Bentrup, Schütte, Trapp

SVH (zweite Halbzeit): Freitag – Höring, Venneker, Richter, Bröer, Ploczicki, Cabrera, Schett, D. Närdemann, J. Närdemann, Bußmann

Tore: 0:1 (11.) Trapp, 0:2 (21.) Schütte, 1:2 (28.) P. Harder, 1:3 (73.) Bußkamp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare