SV Herbern und Eintracht Werne mit den letzten Tests vor der Meisterschaft

Viel Arbeit hatte die SVH-Abwehr mit Gievenbecks U23 speziell vor der Pause. - Foto: Zöllner

Werne/Herbern - Der Landesligit SV Herbern und der ambitionierte A-Kreisligist Eintracht Werne absolvierten am Dienstagabend ihre Generalproben für die Sonntag beginnende Meisterschaft.

TestspieL: SV Herbern – 1. FC Gievenbeck U23 3:2 (1:1). Zwei Gesichter zeigte der auf fünfPositionen gegenüber dem Kreispokal-Auftritt von Sonntag in Capelle Landesligist SV Herbern bei seiner Generalprobe vor dem Meisterschaftsstart am Sonntag beim SV Burgsteinfurt. „Wir haben uns durch die ballsicheren und laufstarken Gievenbecker beeindrucken lassen und uns nach eigenen Fehlern verkrochen“, sah SVH-Trainer Holger Möllers eine erste Halbzeit, in der sein Team durch die in der Bezirksliga spielende Westfalenliga-Reserve beherrscht wurde.

Nach der Pause steigerten sich die Blau-Gelben aber deutlich und hatten leichte Vorteile gegen einen starken Gegner. „Ich habe angesprochen, was nicht gepasst hat. Und es ist ja das Schöne, wenn das aufgenommen wird. Wir waren präsenter und robuster“, lobte Möllers seine Spieler für die Leistungssteigerung.

Scheiterte der Gast in den ersten zehn Minuten dreimal aussichtsreich und an dem starken SVH-Keeper Sven Fretag, war dieser nach einer feinen Kombination durch Niehoff geschlagen – 0:1 (15.).

Nachdem Venneker nach Scholtysik--Flanke noch bei seinem Kopfballtor im Abseits stand (40.), galt der Treffer zum glücklichen 1:1 durch Thomas Eroglu nach Zuspiel von Venneker nach einem energischen Antritt über 30 Meter (42.).

Gleich nach der Pause fiel das 2:1 durch Dennis Närdemann nach Dubicki-Zuspiel. Nun ging es Hin und Her und Stegt sorgte für den 2:2-Ausgleich (55.). Als er frühere Herberner Steffen Hunnewinkel mit einem Fehlpass in der eigenen Hälfte Sebastian Schütte zu einem Alleingang einlud, nutzte dieser das Geschenk zum 3:2 (70.). Daniel Krüger vergab danach noch freistehend das 4:2 (73.), auf der Gegenseite aber auch Gievenbeck noch mehrfach den Ausgleich.

SVH: Freitag – Dubicki, Venneker (78. Redondo Conde), D. Närdemann (60. J. Närdemann, Richter, Bröer (46. Höring), Eroglu, Bentrup (60. Krüger), Ploczicki (60. Schütte, Scholtysik, Hölscher

Tore: 0:1 (15.) Niehoff, 1:1 (42.) Eroglu, 2:1 (46.) D. Närdemann, 2:2 (55.) Stegt, 3:2 (70.) Schütte

Testspiel: Eintracht Werne – TSC Hamm 2:3 (0:1). Im letzten Härtetest vor dem Saisonstart präsentierte sich der Kreisligist Eintracht Werne gegen den Bezirksligisten Türkischer SC Hamm in guter Verfassung. Trainer Jörg Fiebig machte aber noch ein Manko bei seinem Team aus. „Wir müssen bei Standards noch konzentrierter verteidigen“, sagte er gestern, nachdem zwei der drei Gegentore aus Freistoßsituationen resultierten.

Zu Beginn begegneten sich beide auf Augenhöhe, es ging Hin und Her im Dahl. Die Eintracht zog sich erst zurück und machte die Räume eng. Gefährlich wurde es entsprechend nur über Standardsituationen. Und davon führte eine zum Rückstand. Nach einer halben Stunde wurde ein Freistoß von der Mauer nach rechts abgefälscht, wo Baumbach sträflich allein gelassen wurde – 1:0.

Kurz vor der Halbzeit fiel fast das 2:0 für die Gäste, doch der Strafstoß wurde von Linek pariert. Das zweite Gegentor im zweiten Durchgang resultierte wieder aus einem Freistoß, der aber eigentlich für die Eintracht gepfiffen war – dabei unterlief .Zengin ein Eigentor (51.).

Die Eintracht steckte aber nicht auf, spielte insgesamt offensiver als in der ersten Hälfte und wurde dafür belohnt. Auf Zuspiel von Jami traf Hessfeld zunächst aus spitzem Winkel zum Anschluss. Marko Martinovic versenkte einen strammen Schuss zum Ausgleich. Danach ging es Hin und Her, doch erneut kassierte die Eintracht nach einem Freistoß den Rückstand, als ein Abwehrversuch am Sechzehner landete . „Wir hätten vielleicht einen Remis verdient gehabt, aber insgesamt sieht es gut aus für uns“, lobte Fiebig.

Eintracht: Linke – Zengin, Ünal, Göksen, Hizarci, Müller (65. Jami), Bozaci (37. Saadouni), Pawlik (65. S. Baslarli), E. Baslarli (65. Bajric), Martinovic, Hessfeld (65. Schulte)

Tore: 0:1 (25.) Baumbach, 0:2 (51.) Eigentor Zengin, 1:2 (53.) Hessfeld, 2:2 (55.) Martinovic, 2:3 (85.) Sen – Bes. Vork.: Linke (40./Eintracht) hält einen Foulelfmeter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare