29:29 – Gerechtes Remis im Bergkamener Derby

Bastian Stennei sorgte mit seinem Tor 31 Sekunden vor dem Ende für den Oberadener Punktgewinn am Friedrichsberg

Bergkamen - Der HC TuRa Bergkamen kann in der Verbandsliga seine Derby-Bilanz gegen den SuS Oberaden nicht entscheidend verbessern.

29:29 (15:12) trennen sich die Teams von Thomas Rycharski und Alexandros Katsigiannis am Abend vor gut 600 Zuschauern am Friedrichsberg – ein Ergebnis, mit dem beide Trainer ganz gut leben können.

„Letztlich ist das Unentschieden gerecht“, sagt der TuRa-Trainer, und auch sein Kollege findet, es sei ein korrektes Resultat. Entscheidend in dieser Begegnung: Die Gastgeber schaffen es nicht, nach einer klaren 18:13-Führung wenige Minuten nach dem Seitenwechsel Ruhe in ihre Aktionen zu bekommen. „So ist das, wenn du mit einer jungen Mannschaft unterwegs bist, das gehört zum Lernprozess“, meint Rycharski.

Sein Team macht den Oberadenern mit einer 4:2-Deckung das Leben schwer und engt damit vor allem die Kreise von Sebastian Pohl im linken Rückraum ein. In der hektischen Anfangsphase gehen die Oberadener zwar mit 3:1 in Führung und halten ihren Vorsprung bis zur 24. Minute. Doch dann bringt Mirko Knauer die Gastgeber erstmals in Führung (10:9).

Danach setzt sich TuRa sogar etwas ab: Pohl sitzt beim SuS mit einer Zeitstrafe draußen, die Gastgeber nutzen die Zeit der Überzahl zu drei Toren durch Pascal Terbeck zum 13:10. Diesen Vorsprung nehmen die Rot-Weißen verdient mit in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel beginnt die Begegnung wieder sehr hektisch. TuRa nutzt Oberadener Ballverluste durch Nowaczyk und Terbeck zum 18:13, doch alle Bemühungen von Trainer Rycharski, Ruhe und Struktur in das Spiel seiner Mannschaft zu bekommen, die scheitern.

Auf der Gegenseite setzen die Oberadener nun vermehrt auf die Routine von Spielertrainer Katsigiannis und vor allem von Pascal Stennei. Als auch Sebastian Pohl in der 53. und 54. Minute seine ersten beiden Tore erzielt, bringt er die Gäste mit 25:24 in Führung. In den Schlussminuten geht es hin und her. Letztlich sichert Bastian Stennei seinem Team 31 Sekunden vor Schluss den einen Punkt. „Meine Jungs haben das mit Leidenschaft gespielt. Ich denke, ich kann stolz sein“, meint Thomas Rycharski. und für Alex Katsigiannis war es eine „geschlossen gute Leistung meiner Mannschaft.“

TuRa Bergkamen: Faber (1.-60.), Stork (ein 7m) – Nowaczyk (10/4), Sportbeck, Moog (1), Reininghaus, Terbeck (7), Webers, Kauer (2), Ostermann (1), Harbaum (3), Domanski, Schoesse (5/1)

SuS Oberaden: Makus (1.-60), Klepping (n.e.) – Hajduk (2), Noe, Fehring (1), Katsigiannis (4), P. Stennei (9), Pohl (2), Roth (4), Braach, Mork (1), B. Stennei (6), Schichler, Köhler

Spielfilm: 0:2 (8.), 2:4 (13.), 6:8 (21.), 8:8 (22.), 11:10 (25.), 15:12 (HZ) – 18:13 (35.), 19:17 (42.), 22:20 (48.), 24:25 (55.), 28:26 (58.), 29:28 (59.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare