Katsigiannis wünscht sich positive Premiere

+
Alex Katsigiannis.

Bergkamen - Während der HC TuRa in den Augen von Trainer Thomas Rycharski zum Auftakt der Handball-Verbandsliga (2) in Plettenberg nichts zu verlieren hat, will der neue Oberaden-Trainer Alexandros Katsigiannis eine positive Heimpremiere feiern.

Verbandsliga (2): HSV Plettenberg/Werdohl – HC TuRa Bergkamen. Trainer Thomas Rycharski sieht seine Mannen gut gerüstet für den ersten Spieltag der neuen Saison: „Nach der quälenden Vorbereitung ist es immer schön, wenn es endlich losgeht. Wir wollen uns vernünftig präsentieren und 60 Minuten lang fighten.“ Die beiden letzten Niederlagen gegen den SuS Oberaden im Pokal und gegen die Sportfreunde Loxten im letzten Test will Rycharski nicht überbewerten: „Vorbereitung und Saison sind einfach zwei paar Schuhe. Wir haben in Plettenberg nichts zu verlieren. Wir haben in einigen Spielen und auch im Training schon sehr gute Ansätze gezeigt, daran wollen wir anknüpfen.“ Der Gegner hat im Vergleich zur Vorsaison eine wichtige Personalie verloren: Rückraumspieler Marc Bardischewski hat die HSV Plettenberg/Werdohl in Richtung VfL Eintracht Hagen II verlassen. Rycharski rechnet dennoch mit einem starken Gegner: „Sie leben von ihrer Kampfstärke und haben nach wie vor gute Einzelspieler in ihren Reihen.“ Linkshänder Mirko Kauer wird aus privaten Gründen fehlen. Mittelmann Florian Schöße geht außerdem etwas angeschlagen in die Partie.

Anwurf: Samstag, 19 Uhr

SuS Oberaden – HSG Vest Recklinghausen. Oberadens Spielertrainer Alexandros Katsigiannis blickt auf eine sehr zufriedenstellende letzte Trainingswoche und freut sich entsprechend auf sein erstes Meisterschaftsspiel als neuer sportlich hauptverantwortlicher Akteur: „Wir wollen jetzt die Euphorie aus dem Pokalspiel und der gesamten Vorbereitung mitnehmen in die Meisterschaft.“ Die Recklinghausener brachten in der letzten Spielzeit erst auf der Zielgeraden der Saison den Klassenerhalt unter Dach und Fach. Unter anderem ein 33:31-Heimsieg gegen Oberaden sorgte dafür, dass die HSG mit einem Punkt Vorsprung die Verbandsliga klar gemacht hat. Auch für die Saison 2016/2017 ist der Klassenerhalt das ausgegebene Ziel. Etwas höher sind die Erwartungen da schon beim SuS Oberaden, die in jedem Fall das erste Heimspiel der Saison für sich entscheiden wollen: „Wir sind wohl schon in der Favoritenrolle, nehmen diese aber auch an“, so Katsigiannis weiter. Auf Oberadener Seite werden Bastian Herold und Thorben Roßfeldt weiter ausfallen. Herold wird wie schon gegen den HC TuRa Coaching-Aufgaben übernehmen. Außerdem steht auch Niklas Brenne nicht im Kader, der aus beruflichen Gründen den letzten Teil der Vorbereitung verpasst hat.

Anwurf: Samstag, 19.45 Uhr, Römerberghalle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare