Werner Männer gerüstet fürs Top-Spiel – TV-Frauen zeigen Reaktion

Werne - Der Kreisliga-Tabellenzweite TV Werne präsentiert sich derzeit in bestechener Form. Eine Woche nach dem 50:11-Erfolg gegen Oberaden III folgte am Samstag ein klares 31:23 gegen den Tabellenfünften aus Unna. Und eine Woche nach der Heimniederlage gegen den Verfolger ASC Dortmund II hat das Team von TV-Trainer Hansjoachim Nickolay zurück in die Erfolgsspur gefunden

Kreisliga (Männer): TV Werne – HSG Unna 31:23 (17:10).

Damit scheint das Team von Trainer Ingo Nagel bestens präpariert zu sein für den Gipfel am kommenden Samstag ab 19 Uhr in der Kamener Koppelteichhalle, wenn es gegen den Tabellenführer VfL Kamen geht. „Die Bühne ist bereitet“, ist die Vorfreude beim TV-Trainer schon deutlich zu spüren.

Gegen Unna lagen die Gastgeber nur einmal zum 0:1 zurück. Über ein 2:2 (4.) zogen die konzentriert auftretenden Gastgeber über 8:2 davon (13.). „Das war eine kleine Vorentscheidung“, sagt Nagel. Zwar kam die HSG noch einmal auf drei Tore heran, doch danach zogen die Werner wieder an.

„Wir hatten einen gute Keeper, eine aggressive Deckung und ein gutes ansehnliches Umschaltspiel mit der zweiten Welle“, nannte Nagel den Schlüssel zum Erfolg: „Das war eine starke erste Halbzeit. In war rundum zufrieden. Und nur zehn Tore gegen Unna zuzulassen, spricht für sich“, erklärte Nagel.

Im Gefühl des sicheren Sieges wechselte der Trainer nach der Pause durch und gab allen Feldspielern reichlich Anteile. Dass sich bis auf zwei alle anderen in die Torschützenliste eintrugen, spricht dabei für einen ausgeglichen besetzten Kader.

Und angesichts einer klaren 29:19-Führung und der entschiedenen Partie probierte Nagel mit Blick auf die Spiele gegen Kamen und danach gegen den Lüner SV II einiges aus wie eine offensivere 5:1-Deckung.

TV: Rensmann (1.-60.), Wulfert (bei einem 7m) – Bade (5), Berg, Brocke (6), Gröblinghoff (3), Gründken (3), Jäger (2), Leidecker (1), Müller,Nadrowski (1), Thiemann (3), Wierling (7)

Bezirksliga 4, Frauen: TuS Wellinghofen – TV Werne 21:27 (11:15). In Wellinghofen zeigte der Gast eine gute Vorstellung. Über 3:1 (5.) zog der TVW auf 7:3 davon (11.), wobei Werne in der Deckung gut stand und im Umschaltspiel zu leichten Toren kam. Auch die Maßnahme der des TuS, Spielmacherin Ellena Weißgerber in Menndeckung zu nehmen, spielte der Nickolay-Sieben in die Karten. „Denn die anderen haben gut die Freiräume genutzt wie etwa Denise Rosigkeit auf der Außenposition“, lobte Nickolay.

Über 9:6 und 11:8 lag der Gast zur Pause mit 15:11 vorne. Mit drei Toren in Serie gleich zu Beginn von Durchgang zwei war die Partie beim Stand von 18:11 entschieden. Denn Wellinghofen kam nicht näher als bis auf fünf Tore heran (18:23, 53.). Zwei schnelle Tore als Antwort sorgten wieder für klare Verhältnisse. Nickolay freute sich nicht nur über die gute Teamleistung, sondern auch über die ersten beiden Treffer der A-Jugendlichen Antonia Wolf im Dress der TVW-Seniorinnen.

Zudem profitierte der Gast vom Patzer der ASC-Reserve gegen Kaiserau, denn nun hat der Tabellenzweite wieder drei Zähler Vorsprung auf den Tabellendritten.

TV Werne: Leder – Dröge (5), Goletz (4/1), Rosigkeit (5), Skaletz (2), Wolf (2), Stengl (4), Weißgerber (5/4), Lambert, Klaes, A. Majrczak, Michalski, Schulz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare