Frauen des HC TuRa peilen wieder Klassenerhalt an

+
Laura Thielmann hat den HC TuRa verlassen.

Bergkamen - Nach dem neunten Platz in der vergangenen Saison schuften die Oberliga-Handballerinnen des HC TuRa Bergkamen schon wieder fleißig in der Vorbereitung um auch in der kommenden Saison wieder das übergeordnete Ziel zu erreichen: den Klassenerhalt.

Für Trainer Ingo Wagner wäre dabei eine Sache wünschenswert: „Wir müssen etwas stabiler werden in unseren Leistungen. Unserer jungen Mannschaft hat auch aufgrund von Verletzung immer wieder die Konstanz gefehlt, die wollen wir wiederfinden“, betont er. In der vergangenen Saison erlebte seine junge Mannschaft ein Auf und Ab. Sie legte in den Augen von Ingo Wagner eine „perfekte Hinrunde“ aufs Parkett, baute dann in der Rückrunde deutlich ab und musste am Ende sogar ein wenig um das gesteckte Ziel Klassenerhalt bangen. „Wir müssen versuchen, mal zwei guten Runde zu spielen“, sagt Wagner und erwartet dabei noch nicht einmal zwei perfekte Runden wie die Hinrunde der vergangenen Saison, in der sie lange in der Spitzengruppe zu finden waren.

Die TuRa-Frauen müssen vor allem den schmerzlichen Abgang von Spielmacherin Laura Thielmann verkraften, die dem Spiel immer wieder Struktur verliehen hatte. An dieser Umstellung soll nun in der taktischen Phase der Vorbereitung gearbeitet werden, die aktuell in der heimischen Friedrichsberghalle läuft. Am vergangenen Wochenende bestritten die TuRa-Frauen bereits ein Trainingslager in Holland und spielten gegen holländische Erstligisten. Sie verloren zwar alle drei Spiele, aber Ingo Wagner wollte nicht meckern. „Ich denke, wir haben uns gut präsentiert“, stellte er fest. Nun steht am kommenden Wochenende ein Trainingslager in der heimischen Friedrichsberghalle an. Am Freitag (19 Uhr) erwarten TuRa die Frauen von Verbandsligist HTV Sundwig-Westig. Am Samstag startet ab 12 Uhr ein Vorbereitungsturnier mit Teams aus Köln, Borken, Duisburg, Senne und Gastgeber Bergkamen als Mix aus Verbands- und Oberligateams. Am Sonntag stehen dann am Vormittag Trainingseinheiten auf dem Programm und am Nachmittag (15 Uhr) empfangen die TuRa-Frauen Verbandsligist SG Menden Sauerland Wölfe II.

Bis zum Saisonstart am 10. September gegen Aufsteiger Ibbenbüren stehen dann noch sieben bis acht Testspiele auf dem Plan, um die trainierten Offensivkonzepte weiter zu automatisieren. Bis dahin ist auch noch Zeit die drei Neuzugänge Anne Seehagen (Menden), Nina Julius (Menden) und Aileen Axtmann (TVG Kaiserau) zu integrieren. „Dann müssen wir sehen, dass wir möglichst schnell Punkte sammeln“, betont Wagner. Die Liga sei in der kommenden Saison noch ausgeglichener, was den Klassenerhalt sicher nicht einfacher macht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare