Schlüsselspiel für Werner Frauen, TV-Männer wollen Revanche

+
Stefan Havers fehlt dem TV Werne am Samstag.

Werne - Für die Werner Bezirksliga-Handballerinnen ist das Gastspiel am Sonntag (11.30 Uhr) in Dorstfeld das erste von zwei Schlüsselspielen. Und die Werner Männer wollen einen weiteren Schritt in Richtung Hellweg-Bezirksliga gehen.

Bezirksliga (4), Frauen: ATV Dorstfeld – TV Werne. Ein Sieg beim Tabellenfünften sowie ein Erfolg im anschließenden Heimspiel am 21. Februar gegen Wickede, dann – sagt Trainer Hansjoachim Nickolay – „sieht es gut aus mit dem zweiten Platz. Den wollen wir bis zum Saisonende nicht mehr hergeben.“

Um die Aufgabe in Dorstfeld erfolgreich zu erledigen, habe sein Team gut trainiert, sagt Nickolay. Er kennt den Gegner aus dem Effeff, war es doch vor Werne seine letzte Trainerstation. „Sie spielen einen schnellen Ball. Wir müssen sehen, dass wir ihre Spielzüge unterbinden“, sagt der TV-Trainer, und: „Ich habe meine Mädchen darauf eingestellt. Ich kenn schließlich jeden davon.“

In der Hinrunde, als die Werner Frauen auf eigener Platte mit 22:11 gewonnen haben, fehlten den Dorstfeldern drei wichtige Spielerinnen. „Insofern wird es am Sonntag nicht so leicht wie im Hinspiel“, sagt Nickolay.

Er selbst hat für das Spiel am Sonntag alle Spielerinnen zur Verfügung. Dabei steht die 17-jährige Dana Rosigkeit erstmals im Kader. Die Schwester von TV-Spielerin Denise kam vom Liga-Konkurrenten HVE Villigst Ergste in den Lindert. „Auch sie fühlt sich bei uns pudelwohl“, sagt ihr Trainer.

Kreisliga Hellweg, Männer: TV Werne – Lüner SV II. Auf dem Weg in die Bezirksliga gehörte die LSV-Reserve neben Tabellenführer VfL Kamen bisher zu den einzigen Stolpersteinen für die Werner. Mit 25:28 verlor das Team von Ingo Nagel das Hinspiel in der Rundsporthalle, „weil wir nicht konsequent genug die Linkshänder auf deren rechter Seite verteidigt haben. Da müssen wir für Samstag andere Mittel finden.“

Die klare Niederlage beim souveränen Tabellenführer VfL Kamen habe er am Dienstag mit seinem Team noch einmal durchgearbeitet, sagt Nagel, „damit aber auch komplett abgearbeitet. Wir wollen nach vorne schauen, da ist noch einiges zu tun in den letzten acht Spielen.“

Den zweiten Platz wollen die Werner auf jeden Fall behalten, denn als „Best of the Rest“ dürfte der Aufstieg gesichert sein. „Stand jetzt steigen der Erste und der Zweite auf jeden Fall auf, der Dritte so gut wie. Der Rest ist Spekulation“, sagt Nagel, zumal sich mit dem angekündigten Rückzug des HC Heeren aus der Landesliga die Berechnungsgrundlagen für den vermehrten Aufstieg in die neue Bezirksliga Hellweg zum Nachteil verändert haben.

„Also ist ein Sieg am Samstag umso wichtiger“, sagt Nagel. Ihm stehen Stefan Havers (Urlaub) und David Leidecker, der gegen seinen ehemaligen Verein wegen einer Bronchitis passen muss, nicht zur Verfügung. Gespielt wird am Samstag ab 19 Uhr in der Ballspielhalle, da im Lindert das NRW-Bogensportchampionat ausgeschossen wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare