SVH gegen Ahaus mit Selbstbewusstsein und Respekt

+
Sebastian Schütte und Dennis Närdemann fallen beim SV Herbern am Sonntag aus.

Herbern - Der Start in die neue Landesliga-Saison ist dem SV Herbern und seinem neuen Trainer Holger Möllers bestens geglückt.

Landesliga 4: SV Herbern – Eintracht Ahaus. Mit einem 6:1-Auswärtssieg beim bisherigen Angstgegner SV Burgsteinfurt rauschten die Blau-Gelben gleich an die Tabellenspitze.

Kurz zur Erinnerung: Im Vorjahr spielten die Herberner ganz lange gegen den Abstieg.

„Auf Grund der guten Vorbereitung und des ersten Spiels gegen wir schon mit Selbstvertrauen ins Spiel“, sagt Möllers, und schränkt gleich ein: „Uns ist schon bewusst, dass Ahaus eine andere Kragenweite als Burgsteinfurt ist. Deswegen haben wir auch großen Respekt vor dem Gegner.“ Zwar sei es wichtig, gegen die hohe Qualität im Ahauser Kader mit zahlreichen ehemaligen Oberliga-Spielern sicher zu stehen. „Aber unsere Art Fußball zu spielen, ist offensiv ausgerichtet“, sagt Möllers.

Der 45-jährige Coach muss allerdings sein Team umstellen. Denn Außenbahn-Spieler Dennis Hölscher und der torgefährliche Spielgestalter Dennis Närdemann sind privat verhindert. Sebastian Schütte musste unter der Woche Antibiotika nehmen und deswegen geht Möllers das Risiko eines Einsatz für den Kreativspieler ein.

Für Hölscher wird Tim Bröer in die Startelf rücken. Wie Möllers die Sturmspitze besetzen wird, will er im Vorfeld nicht verraten.

Ahaus kam mit einem 1:0-Sieg gegen den Westfalenliga-Absteiger GW Nottuln ebenfalls gut aus den Startlöchern, nachdem das Team von Trainer Jens Niehues in der Woche davor im Kreispokal noch mit 0:4 gegen Nottuln verloren hatte.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion Werner Straße

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare