SVH-Nachwuchs spielt um Ligaerhalt und Aufstieg

+
Die Herberner B-Jugend spielt in der Nähe von Detmold.

Herbern - Für die einen geht es weiter um den Klassenerhalt, für die anderen gilt der Blick dem möglichen Aufstieg: Während die B-Junioren des SV Herbern ihr zweites Spiel in der Abstiegsrunde in Jerxen-Orbke bestreiten, treten die B-Juniorinnen zu ihrem ersten Spiel der Aufstiegsrunde in Vreden an.

Abstiegsrunde Bezirksliga B-Junioren: SVE Jerxen-Orbke II – SV Herbern. Nach dem 3:1-Sieg im ersten Spiel strotzen die Herberner vor Selbstvertrauen. „Das war eins unserer besten Saisonspiele, die Jungs haben wirklich alles gegeben“, betont Ralf Hesselmann aus dem Trainergespann. Sicher hätte eine bessere Chancenverwertung gegen Fichte Bielefeld zu einem noch deutlicherem Sieg geführt, doch auch so waren die drei Punkte am Ende gesichert. „Ein optimaler Start für uns, die Jungs waren wirklich top konzentriert und haben läuferisch alles gegeben“, bilanzierte Hesselmann.

Doch auch die Gastgeber am Sonntag erwischten einen guten Start in die Abstiegsrunde. Sie gewannen bereits am vergangenen Sonntag mit 3:2 gegen Ennepetal, am Mittwoch waren sie spielfrei. Das nutzten sie, um sich die Partie der Herberner an der Werner Straße gegen Fichte Bielefeld anzusehen und dadurch Erkenntnisse zu gewinnen. Das blieb den Blau-Gelben bislang verwehrt. Das Trainergespann muss sich auf die Statistik stützen. „Die haben wohl ein, zwei Torjäger, die ihre sieben bis acht Tore gemacht haben“, hat Hesselmann schon recherchiert und fügt hinzu: „Ansonsten müssen wir uns überraschen lassen.“ Nicht mit dabei bei der Fahrt in Richtung Detmold ist Sechser Matthis Hülk, der aus schulischen Gründen fehlt. Leonard Suthues ist weiterhin verletzt.

Anstoß: Sonntag, 11 Uhr, Kunstrasen Lagesche Str. 191

Aufstiegsrunde zur Bezirksliga B-Juniorinnen: JSG SpVg/FC Vreden – SV Herbern. Das Warten hat ein Ende für die Herberner Mädchen. Erster Gegner ist der Meister der Kreisliga Ahaus/Coesfeld, der dort nur zwei Punkte von der Maximalausbeute abgab. Trainer Malte Gärtner kennt die Mannschaft nicht und muss sich auf die Statistik verlassen. „Die scheinen eine stabile Defensive zu haben und sind offensiv auch sehr gut“, liest er aus den nur zwei Gegentoren und 32 eigenen Toren aus neun Spielen ab. „Wir müssen uns überraschen lassen und werden sehen, was auf uns zukommt“, sagt Gärtner. Klar sei aber auch: „Wenn wir jetzt teilnehmen, dann wollen wir auch aufsteigen“, fordert der SVH-Trainer. Ihm wird im ersten Spiel nur Lisa Kruckenbaum fehlen, die erkrankt ausfällt. Dazu werden noch zwei Spielerinnen aus der C-Jugend den Kader auffüllen.

Anstoß: Sonntag, 11 Uhr, Freibad-Stadion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare