FC Overberge will nächste Hürde überspringen

+
Marc Woller.

Bergkamen - Mit 120 Minuten in den Knochen aus dem ersten Spiel gegen den FC Arpe-Wormbach will der FC Overberge den nächsten Schritt in Richtung Fußball-Landesliga machen. Die nächste Hürde ist der TuS Eichlinghofen am Sonntag im Willi-Hafer-Stadion in Werl-Hilbeck. Trainer Woller ist optimistisch.

Entscheidungsspiel zur Landesliga: TuS Eichlinghofen – FC Overberg. „Diese Spiele sind eine ganz schöne Knochenmühle. Das macht nicht nur schwere Beine, sondern auch einen schweren Kopf“, sagt Trainer Marc Woller. Der TuS Eichlinghofen, Zweiter der Staffel 9, kommt da mit ganz anderen Voraussetzungen ins Willi-Hafer-Stadion nach Werl-Hilbeck, das als neutraler Austragungsort festgelegt wurde. Denn die Dortmunder hatten ein Freilos in der ersten Runde. „Sicher ist das ein Vorteil, die konnten sich das Spiel in Ruhe anschauen“, erklärt Woller, der aber auch Vorteile für seine Mannschaft trotz der 120 Minuten Knochenarbeit sieht. „Wir haben diese Wettkampfbedingungen, diesen Druck eines K.o.-Spiels jetzt schon erlebt“, so der FCO-Trainer. Man habe seiner Mannschaft gegen Arpe-Wormbach die Nervosität am Anfang angemerkt, erst ab der zweiten Halbzeit habe sie ihr Potenzial ausschöpfen können. „Ich hoffe, dass wir unser Spiel diesmal früher aufziehen können“, sagt Woller.

Der späte Sieg mit den beiden entscheidenden Treffern in der Nachspielzeit habe der Mannschaft hoffentlich einen Schub gegeben. „Sie haben ja jetzt gesehen, dass sie es können.“ Dass Eichlinghofen eine starke Offensive hat, lässt sich für Woller nicht nur aus der Statistik der abgelaufenen Saison ablesen, er nutzte auch sein Netzwerk im Dortmunder Raum für Informationen. „Die 87 Tore sind schon eine Marke, aber unsere Offensive ist auch nicht schlecht – so wird es sicher ein interessantes Spiel“, ist sich der FCO-Coach sicher. Fehlen wird wahrscheinlich Haurandt mit einer Bänderdehnung im Knie, dafür kehrt Dworniczak zurück, der in Neheim noch aus beruflichen Gründen gefehlt hatte.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Willi-Hafer-Stadion in Werl-Hilbeck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare