Kreispokal: SuS Rünthe scheitert knapp am SuS Kaiserau

+
David Schenk traf für Rünthe.

Rünthe - Der SuS Rünthe hat die Überraschung gegen Bezirksligist SuS Kaiserau verpasst. Dem A-Kreisligist fehlte beim 1:3 (0:2) in der ersten Runde des Kreispokals laut Trainer Engin Abali am Ende die Kaltschnäuzigkeit, um den Einzug in die nächste Runde zu schaffen.

Denn kurz nachdem die Rünther den Anschlusstreffer erzielt hatten, ergaben sich zwei, drei gute Möglichkeiten, um dem Spiel eine andere Wendung zu geben. „Machen wir das 2:2, sind wir psychologisch natürlich im Vorteil“, stellt Abali klar. Dafür hätte aber im Gestocher nach einem Freistoß von halblinks der Ball irgendwie ins Netz bugsiert werden müssen. Oder der Pass von Tim Grundmann hätte in der Mitte Matthias Närdemann finden müssen. „In solchen Spielen muss man die wenigen Chancen, die sich einem bieten, auch nutzen. Mit etwas Glück wäre mehr für uns drin gewesen“, bemängelte Abali.

Zunächst hatte alles nach einem klaren Verlauf ausgesehen. Kaiserau hatte die Spielanteile auf seiner Seite und ging entsprechend nach neun Minuten bereits in Führung. Doch Rünthe fand wieder mehr Stabilität in der Defensive, für die Offensive blieb da aber wenig übrig bis auf vereinzelte Konter. Zu groß war zwischenzeitlich aber auch der Druck der Gäste, die sich Chance um Chance rausspielten. In vielen Situationen war aber der finale Pass zu ungenau oder sie scheiterten an Rünthes Keeper Manuel Noetzel. Kurz vor der Pause trafen die Kaiserauer aber doch nochmal. Die Gastgeber hatten im Strafraum kurzfristig den Überblick verloren, so dass Weiss den zweiten Ball eiskalt im Netz versenkte.

 Nach Wiederanpfiff nutzte dann David Schenk einen Freistoß von Nils Wierling, der scharf hereingegeben zwischen Elfmeterpunkt und Fünfer bei Schenk landete, der den Ball dann ins kurze Eck schob. Der Anschluss beflügelte die Gastgeber, doch die Wende schafften sie nicht mehr. „Man hat gesehen, dass Kaiserau das dann souverän runtergespielt hat“, gab Abali zu. Zehn Minuten vor Schluss machte Steffen mit dem 3:1 den Sack zu. „Wir haben insgesamt eine solide Mannschaftsleistung gezeigt. Wir haben Kaiserau ein bisschen geärgert, ich bin stolz auf das Team“, so Abali.

SuS: Noetzel – Franke, Pütz, Siedlarek, Barks, Scherner, Vu (76. Nguyen), Schenk (78. Acar), Lühr (46. Närdemann), Wierling, Grundmann

Tore:  0:1 (9.) Prüfel, 0:2 (42.) Weiss, 1:2 (55.) Schenk, 1:3 (80.) Steffen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare