SuS Rünthe: Engin Abali will nur Trainer sein

+
Der sportliche Leiter Andre Henning, Trainer Engin Abali und die Neuzugänge Nusrettin Acar, Niklas Barks, Benni Weiss, Sven Nitschke, Dang Nghia Nguyen, Marcel Siedlarek (hinten von links) sowie (vorne von links) Furkan Alveren, Hasan Kopar, Thomas Vu, Marco Macagnino, Matthias Scherner und Tim Grundmann.

Rünthe -  Seine erste Station als Cheftrainer ist für Engin Abali der SuS Rünthe 08, für den er in der vergangenen Saison noch am Ball war. Nun legt er die ganze Konzentration auf die Aufgabe als Coach.

„Nur wenn Not am Mann ist, würde ich die Fußballschuhe noch mal anziehen“, stellt der 34-Jährige klar.

Beim Trainingsauftakt stellte Abali gestern im Hafenstadion zusammen mit seinem Vorgänger und nun Sportlichen Leiter, André Henning, zwölf Neuzugänge vor. „Sie verjüngen unser Team und heizen den Konkurrenzkampf an“, freut sich der SuS-Trainer, der auch Spieler aus den A-Junioren (Niklas Barks) und der zweiten Mannschaft (Matthias Scherner, Marcel Siedlarek) „hochgezogen“ hat.

Dagegen erklärte Engin Abali, dass Jan Padurek in der Reserve spielt. Und: „Für ihn ist die Tür immer offen.“

In der vergangenen Saison belegten die Nullachter den zehnten Tabellenplatz, verpassten den angestrebten einstelligen Tabellenplatz damit knapp. „Diesmal wollen wir es unbedingt schaffen“, stellt Engin Abali klar. Zu den Favoriten auf die Meisterschaft zählt er den VfL Mark und die SpVg Bönen.

In der Vorbereitung möchte er besondere Akzente neben der Fitness auf taktische Elemente legen. „Wir werden bestimmte Spielformen einstudieren. Jeder Spieler soll wissen, wie er sich auf seiner Position zu verhalten hat“, stellt Abali klar. Als Spieler habe er sich viel von Bodo Sievers (Mühlhausen) und Andreas Przybilla abgeschaut.

Erster Test gegen GS Cappenberg

Damit sich ihre Mannschaft einspielen kann, haben Henning und Abali einige Testpartien geplant. Los geht es schon am nächsten Sonntag (15 Uhr) zuhause gegen GS Cappenberg. Auch beim Nachbarn SuS Oberaden gastiere Rünthe – und zwar am 21. Juli (19 Uhr). Zudem ist der Start beim Symalla-Cup in Stockum vorgesehen. Gegner sind bei diesem Turnier RW Unna, BSV Heeren und Gastgeber SV Stockum.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare