Stockum feiert Derbysieg, Eintracht siegt gegen Uentrop

+
Sandro Ünal wird von zwei Rünthern bedrängt.

WERNE - Im Lippe-Derby der Fußball-Kreisliga A1 (Unna-Hamm) sicherte sich der SV Stockum einen 2:1-Heimsieg gegen den SuS Rünthe 08. Eintracht Werne wahrte mit dem 3:0-Sieg gegen den TuS Uentrop die Chance auf die Vize-Meisterschaft.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): SV Stockum - SuS Rünthe 2:1 (0:1). Der SuS Rünthe startete perfekt ins Spiel: Nach einer Ecke köpfte Mathias Närdemann den Ball zur Führung ins Netz (5.). Die Stockum ließen sich nicht beirren – sie drängten nach vorne, jedoch ohne richtig gefährlich zu werden. Der SuS schaffte es auf der anderen Seite nicht, die frühe Führung weiter auszubauen. Nils Wierling verpasste die wohl größte Möglichkeit. In der 20. Minute gelang es ihm nicht den Ball zu kontrollieren. Sein Kopfball flog zwei Meter über das komplett leere Tor hinweg. SV-Trainer Ralf Gondolf wurde kurz darauf des Platzes verwiesen. Er beschwerte sich zu oft und lautstark beim Schiri. Zur Pause ließ sich festhalten, dass beiden Mannschaften die letzte Konsequenz fehlte, die kämpferische Leistung aber ansehnlich war.

Nach Anpfiff der zweiten Hälfte steigerte sich der SV Stockum. Christoph Barthel und Firat Isikli verzogen mehrmals knapp. Gondolf bewies ein Händchen für Wechsel. Enes Tayar und Tim Köhler kamen. Nur wenige Minuten auf dem Platz, setzte sich Köhler durch und zog dann aus 30 Metern ab. Noetzel hatte eigentlich Zeit und sah bei diesem Ausgleichstreffer dementsprechend unglücklich aus.

Das Tor machte die Gäste wach, Stockum-Torwart Maximilian Karsch hielt das Unentschieden einige Male fest. So auch als Marko Küster über links ging und unbedrängt schießen durfte. „Wir hätten schon in der ersten Halbzeit höher führen können, wenn wir abgeklärter gewesen wären“, sagte SuS-Trainer Andre Henning. Kurz vor Schluss erreichte Enes Tayar ein langer Ball aus der eigenen Hälfte. Er verwandelte diesen zum 2:1 – Stockum hatte die Partie gedreht. Gondolf sah den Sieg verdient, nicht zwingend. „Es gab gute Chancen. Wir haben es aber bis zum Schluss verpasst zu treffen.“ 

SVS: Karsch – Gaida, Barthel, Kozlik, Karaman, Lupp, Eliyazici (46. Tayar), Löbbecke (55. Köhler), Ünal, Zimmer, Isikli SuS: Noetzel – Wagner, Pütz, Michalski, Abali, Padurek (81. Küster), Schenk, Lühr, Närdemann (38. Wölm), Hasan, Wierling (69. Henning)

Tore: 0:1 (5.) Närdemann, 1:1 (61.) Köhler, 2:1 (89.) Tayar

Eintracht Werne – TuS Uentrop 3:0 (1:0).  Die Eintracht als Fünfte sicherte sich gegen den Tabellendritten einen letztlich verdienten Sieg und wahrt damit die Chance auf den zweiten Platz. Die Gäste kamen besser ins Spiel, Jan Deventer traf in der fünften Minute im Nachschuss den Pfosten. Werne schaltete zu langsam um, die Räume waren zu groß. Nach einer Viertelstunde fing die Mannschaft von Trainer Jörg Fiebig jedoch an, das Spiel unter Kontrolle zu kriegen. Pierluca Pra verpasste nur knapp, bevor Dario Obrenovic nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten zur Eintracht-Führung köpfte. Der Schuss von Mario Martinovic aus 20 Metern segelte einen halben Meter links am Tor vorbei.

Was sich in der ersten Halbzeit schon andeutete, kam nach der Pause komplett zum Vorschein: Die Partie wurde immer kampfbetonter, viele kleine Unterbrechungen störten den Spielfluss. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff kam der Uentroper Ercan Taymaz einen Schritt zu spät. In der 57. Minute folgte der Platzverweis für Dario Obrenovic: Erst Meckern, dann am Trikot des Gegenspielers ziehen – da war das Spiel für ihn beendet. Trotz der aufgeheizten Stimmung behielt Torwart und Kapitän Manuel Linke die Nerven, rettete die Null mehrmals.

Frederick Hessfeld und Serkan Baslarli machten dann alles klar: Hessfeld traf nach einem lang gespielten Ball aus der eigenen Hälfte (79.), Baslarli tauchte alleine vorm Torwart auf und musste nur noch einschieben (86.). „Wir wollten heute Einsatz und Kampfbereitschaft zeigen – das ist uns geglückt. Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft. Die ganzen Fouls des Gegners waren irgendwann auch zu viel“, zog Fiebig Bilanz.

Eintracht: Linke – Matula, Zengin, Scharein, Do. Obrenovic, Bajric (33. Baslarli), Pawlik (90. Tidden), Da. Obrenovic, Hessfeld, Pra, Martinowic (81. Schulte)

Tore: 1:0 (22.) Da. Obrenovic, 2:0 (79.) Hessfeld, 3:0 (86.) Baslarli

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte Da. Obrenovic (67.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare