FC Kopenhagen plant Saison ohne Marvin Pourie

+
Marvin Pourie, hier in der Spielzeit 14/15 in der Champions League gegen den damaligen Leverkusener Spahic.

Werne - Der dänische Meister und Pokalsieger FC Kopenhagen plant in der Saison 2016/2017 nicht mehr mit seinem Werner Angreifer Marvin Pourie. Das teilte der Club jetzt auf seiner Homepage mit.

„Der Verein hat Thomas Delaney Gelegenheit gegeben, zu erkunden, ob er einen ausländischen Verein findet, der seine und die Anforderungen des FCK für einen Transfer erfüllt. Darüber hinaus sagte der Verein Marvin Pourie und Steve De Ridder, dass sie für die kommende Saison nicht Teil der Pläne des Vereins sind“, macht es der FC Kopenhagen in der Rubrik „Transferstatus“ offiziell. Man müsse hier noch an Lösungen arbeiten, heißt es.

Die Rückennummer 23, die der 25-Jährige in 30 Spielen für die Kopenhagener getragen hat, ist für die neue Saison bereits an den serbischen Nationalspieler Andrija Pavlovic vergeben, den die Kopenhagener vom FK Cukaricki geholt haben.

Marvin Pourie war im Juli 2013 für geschätzte 1,28 Millionen Euro innerhalb der dänischen Superliga von Silkeborg IF zum FC Kopenhagen gewechselt, fasste dort aber unter Trainer Stale Solbakken nie richtig Fuß.

Er wurde zwischenzeitlich zum FC Zulte Waregem ausgeliehen, mit dem er das Finale um den belgischen Pokal erreichte, anschließend holte ihn FCK-Ligakonkurrent SönderjyskE ebenfalls auf Leihbasis bis Saisonende 14/15.

Im vergangenen Sommer, nach bereits zwei Einsätzen in der dänischen Superliga – gegen Esbjerg erzielte er das erste Saisontor für seinen Klub – und drei Spielen in der Europa League-Qualifkation (zwei Tore), wurde Pourie vom FCK überraschend an den russischen Erstligisten FK Ufa ausgeliehen.

Zu den 30 Spielen Pouries für Kopenhagen gehören Highlights wie die Partien in der Champions League gegen Juventus Turin, Real Madrid und Bayer Leverkusen. Sein Vertrag in Kopenhagen läuft eigentlich noch bis zum 30. Juni 2017. Der geschätzte Marktwert liegt laut transfermarkt.de aktuell bei 450.000 Euro.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare